11.03.2021 23:00 |

Mediziner in U-Haft

Trotz Corona ordiniert: Kassenvertrag gekündigt

Mehr als eine Woche nach dem Polizeieinsatz in einer Arztpraxis im Salzburger Bad Hofgastein hat die Gesundheitskasse den Vertrag des beschuldigten Mediziners gekündigt. Der Vorwurf: Der Arzt soll trotz einer Infektion mit dem Coronavirus Patienten behandelt haben.

Der Obmann der Gesundheitskasse (ÖGK), Andreas Huss, bestätigte am Donnerstag: „Die Generaldirektion in Wien hat die Auflösung bereits genehmigt.“ Der Vertrag verliert laut Huss am 30. Juni seine Gültigkeit. Derzeit befindet sich der Arzt in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm „vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten“ vor. Polizisten hatten den Mann vergangenen Mittwoch festgenommen, weil er trotz positiven Corona-Tests in seiner Praxis ordiniert haben soll.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol