25.02.2021 17:32 |

Ab nach Klagenfurt

Rot für Grazer Grün: Sturm aus Stadion verbannt!

Der arg in Mitleidenschaft gezogene Rasen in der Grazer Merkur Arena sorgte in den letzten Tagen und Wochen für viel Aufsehen in der Fußball-Szene - besonders nach dem letzten Spiel von Hausherr Sturm gegen den WAC (1:2), als sich beide Trainer öffentlich über die augenscheinlich inakzeptable „Sandgrube“ beschwerten. Jetzt sprach der Senat III gemeinsam mit Bundesliga und ÖFB ein Machtwort - und sperrte das Stadion!

Es hatte sich bereits angekündigt - jetzt machte der Senat III ernst. Bei der Kommissionierung des Stadions am Donnerstag Nachmittag wurde die unzureichende Qualität - besonders augenscheinlich vor dem Südtor, wo kein Rasen mehr vorhanden ist - festgestellt. Somit ist der Platz durch die Bundesliga gesperrt.

Sturm hat kurzerhand das Wörthersee-Stadion in Klagenfurt als Ausweichstadion genannt, wird die Partie gegen Red Bull Salzburg am Sonntag (17 Uhr) dort austragen müssen. Die Arena war gleich auch für das Mittwoch-Spiel der Grazer, das Cup-Halbfinale wieder gegen Salzburg, reserviert worden. Der Stadionbetreiber in Graz hatte zwar um eine mögliche Austragung dieses Spiels in der heimischen Merkur Arena gekämpft, beginnt am Montag (früher ist aus teils Corona-bedingten Gründen nicht möglich) damit, 1600 Quadratmeter Rasen zu tauschen. Den Chancen auf ein Heimspiel für Sturm in Graz machte aber gleich der ÖFB einen Strich durch Rechnung. Der Verband beschloss, dass auch das Pokal-Halbfinale am Mittwoch in Klagenfurt steigen wird. Während in Graz Stadt und Stadionbetreiber schäumen, soll den Salzburgern das „Doppel“ in Klagenfurt übrigens sehr gelegen kommen.

„Wir bedauern sehr, dass wir in unserer Heimstätte in Graz aktuell keine Spiele austragen können. Nach der Besichtigung der Rasenverhältnisse verstehe ich die Bundesliga aber sehr gut. In Liebenau wäre die Verletzungsgefahr zurzeit leider sehr hoch und auch das Produkt Fußball würde unter dem schlechten Zustand des Rasens leiden. Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Verantwortlichen in Kärnten für die Flexibilität und die Zusammenarbeit“, sagte Sturm-Sportdirektor Andreas Schicker geknickt.

Wann Sturm oder in weiterer Folge auch der GAK in der Zweiten Liga wieder in der Merkur Arena spielen dürfen, ist offen. Die Bundesliga zur Causa: „Sobald das Spielfeld wieder in einem bundesligatauglichen Zustand ist, wird der Senat 3 nach einer erneuten Kommissionierung über die Wiedererteilung der Stadionzulassung entscheiden.“

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
4° / 5°
leichter Regen
4° / 6°
leichter Regen
5° / 5°
Regen
3° / 4°
Regen
-0° / 2°
Schneefall