Prozess in Ried/I.

Angeklagter (18) leugnet Brandstiftung im Baumarkt

Fünf Brandstiftungen in einem Baumarkt in Aurolzmünster sollen auf das Konto eines inzwischen gekündigten Lehrlings (18) des Unternehmens gehen. Er stand am Donnerstag in Ried im Innkreis vor Gericht.

Viermal wurde das Feuer rasch entdeckt und gelöscht, bevor es sich ausbreiten konnte. Bei der letzten Brandstiftung aber mussten drei Feuerwehren anrücken. Ein Feuerwehrmann, der gerade im Baumarkt anwesend war, löschte mit dem Feuerlöscher.

Geständnis widerrufen
Der 18-Jährige legte nach dem letzten, größten Feuer am Polizeiposten ein Geständnis ab, das er aber wenige Tage später widerrufen hat. Auch beim Prozess in Ried/Innkreis leugnete der junge Innviertler die Zündeleien, bei denen ein Schaden von immerhin 15.000 Euro entstanden ist. „Ich weiß, dass das Geständnis dumm war, aber ich war es nicht.“ Bei einem Anschlag, sei er an der Kasse gesessen. Könne also gar nicht Feuer gelegt haben, so der Angeklagte weiter.

Prozess vertagt
Der Prozess wurde am Donnerstag zur Einvernahme weiterer Zeugen vertagt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol