20.12.2020 13:31 |

Löhne zu niedrig

iPhone-Werk demoliert: Apple kritisiert Wistron

Nach gewalttätigen Protesten in einem indischen Werk - siehe Video oben - hat der US-Technologiekonzern Apple seinen Zulieferer Wistron zum besseren Umgang mit seinen Beschäftigten aufgefordert. Apple werde bis dahin keine neuen Aufträge mehr an Wistron vergeben, teilte der iPhone-Hersteller mit. Allen Arbeitern müsse Würde und Respekt gezollt werden. Zudem müssten Löhne unmittelbar und komplett ausgezahlt werden.

Wistron habe es mit Blick auf Arbeitszeiten versäumt, ein vernünftiges System aufzubauen. Das habe zu Verzögerungen bei der Lohnzahlung für einige Arbeiter in den Monaten Oktober und November geführt. Apple werde nun beobachten, ob Wistron Verbesserungen vornehme.

Vor einer Woche hatten auf dem Werksgelände in Südindien Tausende Arbeiter für die Zahlung ausstehender Löhne und bessere Arbeitszeiten protestiert. Als die Polizei eintraf, kam es zu Gewaltausbrüchen. Ein Video zeigte mit Stöcken bewaffnete Personen, die Geräte und Autos zerstören. Nach Angaben des Unternehmens entstand ein Schaden von 60 Millionen Dollar. Apple hatte angekündigt, prüfen zu wollen, ob in der iPhone-Fabrik die Regeln für Lieferanten des US-Konzerns eingehalten wurden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol