07.12.2020 20:50 |

Ein Stück Normalität

700.000 Schüler kehrten in die Klassen zurück

700.000 Schüler sind am Montag in die Klassenzimmer zurückgekehrt: mit Maske, dafür ohne Schichtbetrieb. Nach drei Wochen „Distanz-Lernen“ zog der Alltag in den meisten Volks- und Mittelschulen sowie der AHS-Unterstufen des Landes ein - zumindest für einen Tag, nachdem Dienstag Feiertag ist und einige Institute den Montag als Fenstertag nutzten.

Neu: Außer an Volks- und Sonderschulen gilt für Schüler und Lehrer Maskenpflicht auch während des Unterrichts - die Proteste dagegen hallen seit Wochen durch das Land. Aber: Die Regelung solle nicht auf Biegen und Brechen umgesetzt werden, sagte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP): „Die Schule ist schließlich kein Operationssaal. Gerade wenn gelüftet wird oder ein Schüler mit der Maske nicht gut Luft bekommt, kann diese auch einmal abgesetzt werden. Ganz grundsätzlich handelt es sich bei der Maskenpflicht allerdings um ein relativ gelindes Mittel, um Infektionszahlen zu bremsen.“

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen wie Ausdünnen durch Ausweichen in größere Räume sei hingegen Wunschdenken, wie mehrere Direktoren meldeten.

Weitere Regeln sind nach wie vor mühsam: Geturnt wird weiterhin nach Möglichkeit im Freien, bei Sport in Innenräumen darf Bewegung künftig nur mit „maximal mittlerer Herz-Kreislauf-Belastung und Atemfrequenz“ stattfinden. Im Musikunterricht sind „Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten“ verboten.

Zitat Icon

Die Maskenpflicht ist ein gelinderes Mittel, damit wir einen Präsenzunterricht wieder durchführen können.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP)

In diesem Semester soll es, wie berichtet, nur mehr in jenen Fächern eine Schularbeit geben, in denen noch keine stattgefunden hat. Auch Tests dürfen nur mehr durchgeführt werden, wenn durch keine andere Form der Leistungsfeststellung wie Mitarbeit eine sichere Beurteilung möglich ist. Faßmann weiter: „Eine Rückkehr der Oberstufen ist aus gesundheitspolitischen Gründen leider nicht möglich gewesen.“

300 symptomlose Lehrer bei Massentests entdeckt
72 Prozent der Schul- und Kindergartenmitarbeiter haben indessen am Wochenende an den speziellen Massentests für diese Berufsgruppe in sechs Bundesländern teilgenommen. 0,24 Prozent bzw. rund 300 Personen davon waren laut Antigentest mit dem Coronavirus infiziert.

Keine Zahlen gibt es vorerst für Wien, Tirol und Vorarlberg, wo Lehrer und Kindergartenpädagogen an den generellen Massentests teilnahmen. In Wien wartet man noch auf das Testfinale am 13. Dezember.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)