12.09.2020 13:30 |

Quasi 118 Marathons

4988-Kilometer-Lauf heuer erstmals in Salzburg

Das 24. „Sri Chinmoy Self-Transcendence 3100 Mile Race" findet heuer erstmals in Österreich statt. Bei dem Rennen am Sonntag gehen fünf Teilnehmer an den Start.

Salzburg ist heuer Austragungsort des längsten zertifizierten Rundenlaufs der Welt. Die Teilnehmer wollen in nur 52 Tagen 118 Marathons laufen, das ergibt 4.988 Kilometer oder 3.100 Meilen. Der Startschuss für das „24. Sri Chinmoy Self-Transcendence 3100 Mile Race“ erfolgt (am morgigen) Sonntag, in Salzburg. Fünf Ultraläufer gehen an den Start, darunter mit Ushika Muckenhumer auch ein Österreicher.

Neben dem 52-jährigen Muckenhuber, der in Salzburg ein Musikinstrumentengeschäft betreibt, stellen sich auch der in Zürich lebende Italiener Andrea Marcato (38), der nahe Prag wohnende Tscheche Milan Javornicky (46), der in Island lebende Ire Nirbhasa Magee (41) und Ananda-Lahari Zuscin (45) aus Kosice in der Slowakei der Herausforderung. Die Athleten müssen 4.780 Runden auf dem Rundkurs imSalzburger Stadtteil Lehen (Glanspitz) absolvieren, gelaufen werden darf täglich von 6.00 Uhr bis Mitternacht. Die kurze Runde wurde aus Sicherheitsgründen gewählt, um eine optimale Betreuung der Läufer zu gewährleisten.

50 Menschen haben die Strecke in den vergangenen 23 Ausgaben seit 1997 in der vorgegeben Zeit bewältigt. Rekordhalter ist der finnische Briefträger Ashprihanal Aalto, der 2015 die 3.100 Meilen in 40 Tagen, neun Stunden und sechs Minuten absolvierte. Im Durchschnitt legte er fast 77 Meilen (123 Kilometer) pro Tag zurück. Muckenhuber war bereits die beiden vorangegangenen Läufe am Start, 2018 beendete er den Lauf mit 50 Tagen, 7: 34 Stunden als Dritter. Im Vorjahr endete seine Teilnahme nach 2.777 Meilen (4.470 Kilometer).

Der 3100-Meilen-Lauf wurde 1997 von dem in Indien geborenen Meditationsmeister Sri Chinmoy ins Leben gerufen, der selbst an vielen Marathons und Ultraläufen teilnahm. Sri Chinmoy (1931 - 2007) beschrieb den Sinn eines Mehrtageslaufs: „Das Hinauswachsen über sich selbst (Selbsttranszendenz) ist das einzige, was ein Mensch braucht, um wirklich glücklich zu sein. Daher helfen diese Rennen den Läufern enorm, auch wenn sie äußerlich viele Strapazen auf sich nehmen. Schließlich fühlen sie am Ende des Laufes, dass sie etwas Bedeutungsvolles erreicht haben.“

Der durchschnittliche Schuhverschleiß der Teilnehmer beträgt übrigens rund 20 Paar bei einem Wettkampf. Der Startschuss erfolgt am Sonntag um 6.00 Uhr, das Rennen endet spätestens am 3. November. Bisher wurden die Rennen in New York ausgetragen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.