04.09.2020 08:00 |

In der SALK

41 Schwangere hatten Kontakt mit Infizierter

Im Salzburger Landeskrankenhaus (SALK) wurde nun bekannt: Eine infizierte Mitarbeiterin dürfte deutlich mehr Kontakt mit anderen Personen gehabt haben, als bisher angenommen. 41 schwangere Patientinnen auf der Geburtshilfe-Klinik werden ausgeforscht.

Das sind keine beruhigenden Nachrichten: Insgesamt 41 schwangere Patientinnen auf der Geburtshilfe-Klinik dürften Kontakt mit einer Mitarbeiterin gehabt haben, die sich mit dem Covid-19-Virus infiziert hatte.

Darüber hinaus hielt eine Dame aus dem Salzburger Pinzgau fest, dass bei ihr und einer anderen Patientin von besagter Mitarbeiterin ohne Maske und Handschuhe der Blutdruck gemessen wurde. Im Gegensatz zur behandelnden Ärztin.

Die Landeskliniken wollen im Laufe des Freitags zu diesem Fall Stellung nehmen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.