10.06.2020 13:42 |

Obdachloser als Opfer

Reizgas-Vorfall: Ermittlungen gegen weitere Beamte

Nach der Suspendierung eines Wiener Polizisten, der im dringenden Verdacht steht, einen obdachlosen Mann mit Pfefferspray gequält zu haben, wird nun auch gegen zwei Kollegen des Beamten ermittelt. Sie hatten bei der Aktion zugesehen, sollen aber nichts unternommen haben.

Dies bestätigte die Wiener Polizei am Mittwoch. Der Vorfall hatte sich, wie berichtet, im März zugetragen. In einem von einem Augenzeugen an „Falter“-Chefredakteur Florian Klenk übermittelten Brief wurde berichtet, dass der Beamte seinen Handschuh mit Pfefferspray eingesprüht und dann das Gesicht des Obdachlosen eingerieben haben soll.

Zugesehen und nichts unternommen?
Der Mann reagierte laut dem Zeugen daraufhin „von Schmerz geplagt und warf seinen Kopf hin und her“. Der Beamte, der die Aktion durchgeführt haben soll, wurde mittlerweile suspendiert. Gegen seine beiden Kollegen, die die Situation zwar beobachtet hatten, jedoch nicht eingeschritten sein sollen, laufen nun Ermittlungen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter