08.06.2020 11:36 |

Breites Angebot

Pflanzliche Grillprodukte im Marktcheck

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat zum Start der Grillsaison das Angebot an pflanzlichen Grillprodukten und ausgewählten Gemüsesorten in den heimischen Supermärkten überprüft. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ob vegane Wurst, Veggie-Burger oder Grillkäse - im Handel gibt es mehrheitlich eine breite Auswahl. 

Rund 53 Prozent der überprüften pflanzlichen Grillprodukte und 70 Prozent des Gemüses stammen aus Österreich. Über 60 Prozent der pflanzlichen Grillprodukte sind in Bio-Qualität erhältlich. Greenpeace bewertet das Angebot positiv - vegetarisches und veganes Grillen ist einfach möglich und schont Umwelt, Tiere und die eigene Gesundheit. Testsieger beim Marktcheck Veggie-Grillen wird Interspar vor Merkur.

Zitat Icon

Wer Fleisch weglässt und dafür auf das pflanzliche Angebot zurückgreift, tut nicht nur der Umwelt und den Tieren, sondern auch seiner eigenen Gesundheit etwas Gutes

Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace

„Viele Menschen in Österreich wollen sich im Zuge der Coronakrise gesünder ernähren - das können sie auch sehr gut beim Grillen. Die Auswahl an Veggie-Grillprodukten aus Gemüse, Soja oder Hülsenfrüchten in den Supermärkten ist groß“, so Theissing-Matei, Greenpeace-Landwirtschaftsexperte in Österreich. Die Menschen in Österreich essen pro Kopf jährlich etwa 65 Kilogramm Fleisch - dreimal so viel, wie gesundheitlich maximal empfohlen. Dieser übermäßige Fleischkonsum ist ungesund: Er erhöht das Risiko für eine Reihe von Erkrankungen, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder gar Krebs. Darüber hinaus hat der Überkonsum von Fleisch auch fatale Folgen für Klima und Umwelt: Die Tierhaltung verursacht rund 15 Prozent der globalen Treibhausgase. Zudem werden für den Anbau von Futtermitteln oft wertvolle Wälder etwa in Südamerika gerodet. 

Besonders positiv bewertet Greenpeace, dass 77 Prozent der von den Supermärkten genannten pflanzlichen Grillprodukte im Test auch vegan sind, also gar keine tierischen Rohstoffe enthalten. Leider sind diese aber nicht immer eindeutig als vegane Produkte gekennzeichnet. Gesetzliche Vorgaben für die Kennzeichnung wie zum Beispiel im Bio-Bereich gibt es für vegane Produkte nicht. Die Hauptzutaten von veganer Wurst und Grillkäse oder Veggie-Burger stammen bei mehr als der Hälfte der Produkte aus Österreich. Rund 62 Prozent gibt es zudem in Bio-Qualität zu kaufen.

Greenpeace empfiehlt, auch beim Grillen zu Bio-Produkten zu greifen, weil die biologische Produktion schonender für die Umwelt ist. „Nur der biologische Anbau garantiert, dass die Lebensmittel im Einklang mit der Natur beispielsweise ohne gefährliche Pestizide produziert wurden. Wer sich selbst und der Umwelt etwas Gutes tun will greift daher am besten zu pflanzlichen Produkten in Bio-Qualität“, sagt Theissing-Matei. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.