10.05.2020 07:58 |

25 Hektar verbrannt

Waldbrand: Aufwendige Löscharbeiten gehen weiter

Ein schrecklicher Waldbrand hielt Samstagnacht 22 Feuerwehren in Leppen bei Bad Eisenkappel in Kärnten auf Trab. Rund 25 Hektar sollen betroffen sein. Die Nacht über wurde Brandwache gehalten, weil das Löschen im steilen Gelände zu gefährlich gewesen wäre. Mit 32 Freiwilligen Feuerwehren und Hubschraubern wurde am Sonntag weitergearbeitet.

Sechs Feuerwehren stellten sich die ganze Nacht zum Sonntag über als Brandwache zur Verfügung. Um 4.30 Uhr wurde die örtliche Feuerwehr wieder alarmiert; die Feuerwehren aus dem Umkreis stehen seit 6 Uhr wieder im Einsatz.

Kaum Wasser und starker Wind
Neben den Feuerwehren wurde auch die Flugeinsatzstelle des Innenministeriums bereits am Samstag aktiviert. Eine Maschine des Innenministeriums aus Graz traf noch am Samstagabend in Eisenkappel ein. Das Waldbrandunterstützungselement Kärnten-Ost, bestehend aus den Feuerwehren Ferlach und Unterbergen sowie die Feuerwehr-Flughelfer aus den Bezirken Völkermarkt und Klagenfurt-Land, rückte ebenfalls aus.

Die größten Probleme waren der Wassermangel und der aufkommende Wind. Ein Pendelverkehr musste eingerichtet werden. Zu diesem Zwecke wurden die Feuerwehren St.Margareten im Rosental, Grafenstein, Mieger, Unterferlach, Zell-Pfarre und Ferlach aus dem Bezirk Klagenfurt-Land, sowie die Feuerwehren Eberndorf, Gablern, Bleiburg, Globasnitz, St.Michael ob Bleiburg, Peratschitzen und Gallizien mit den Tanklöschfahrzeugen alarmiert.

Insgesamt standen am ersten Tag ca. 240 Mann der Feuerwehren Bad Eisenkappel, Rechberg, Miklauzhof, Gallizien, Globasnitz, Peratschitzen, Loibach, Gablern, Eberndorf, Edling, Bleiburg, St.Michael ob Bleiburg, Griffen, Völkermarkt, und aus dem Bezirk Klagenfurt-Land die Feuerwehren Unterbergen, Ferlach, St.Margareten im Rosental, Zell-Pfarre, Pörtschach am Wörthersee, Unterferlach, Grafenstein und Mieger.

Die Luscha Landesstraße wurde ab dem Ortsende Podrain in Richtung Luschaalm gesperrt. Drei Einfamilienhäuser wurden auf Anordnung der Bezirkshauptmannschaft aus Sicherheitsgründen evakuiert.

Sonntagfrüh wurden die Feuerwehren Bad Eisenkappel, Rechberg, Miklauzhof, Gallizien, Globasnitz, Peratschitzen, Loibach, Gablern, Eberndorf, Edling, Bleiburg, St.Michael ob Bleiburg, Griffen, Völkermarkt, Ruden, St.Stefan bei Haimburg, Gattersdorf, Abtei, Altendorf, Tainach, Rückersdorf, St.Margarethen ob Töllerberg, Feistritz ob Bleiburg und aus dem Bezirk Klagenfurt-Land die Feuerwehren Unterbergen, Ferlach, St.Margareten im Rosental, Zell-Pfarre, Unterferlach, Grafenstein, Zell-Freibach, St. Jakob im Rosental und Timenitz zur Fortführung alarmiert. Um 6 Uhr begannen die ersten Erkundungsflüge. Aktuell stehen 32 Feuerwehren im Einsatz.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol