01.05.2020 13:59 |

Weiter positiver Trend

Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Österreich

Erneut ist die Zahl jener Menschen, die aufgrund einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden müssen, gesunken. Nach Angaben von Freitagvormittag befinden sich aktuell 472 Patienten in krankenhäuslicher Behandlung, am Donnerstag waren es noch knapp mehr als 500 gewesen. Ebenso sank die Zahl jener, die sich derzeit in intensivmedizinischer Betreuung befinden. Dennoch warnte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Freitag eindringlich: „Wir haben Erfolge, aber wir haben noch nichts gewonnen. Die Krise ist leider lange noch nicht beendet.“

Laut den aktuellen Zahlen des Innenministeriums (Stand Freitag, 9.30 Uhr) haben mittlerweile 13.092 Menschen österreichweit eine Covid-19-Erkrankungen überstanden und gelten als genesen, das sind um 185 mehr als noch am Vortag. (Das Ministerium hat die Zahl Freitagmittag korrigiert.)

Die Zahl der Covid-19-Patienten im Krankenhaus sank auf 472 - um 30 weniger als noch am Donnerstag. Auch die Zahl der Intensivpatienten ging von 128 (Stand Donnerstag) auf 124 zurück. Aktuell in Österreich erkrankt sind mit Stand Freitag 1850 Menschen, das sind 111 weniger als noch am Donnerstag.

Fünf weitere Menschen sind seit Donnerstag an den Folgen des Coronavirus gestorben. Österreichweit sind bislang 589 Todesopfer zu beklagen. Die meisten Todesopfer gab es mit 131 in Wien, gefolgt von 130 in der Steiermark, 105 in Tirol und 92 in Niederösterreich.

„Appelliere eindringlich, das Virus nicht zu unterschätzen“
Der Mai sei der „Monat der Entscheidung“, erklärte Gesundheitsminister Anschober. Mit den mit 1. Mai erfolgten größeren Öffnungsschritten mit der weitgehenden Zurücknahme der Ausgangsbeschränkungen gehe auch eine „große Aufmerksamkeit der Gesundheitsbehörden“ einher, hieß es am Freitag aus dem Ministerium. „Niemand in Europa hat damit Erfahrung und auch einzelne Länder Asiens hatten auf diesem Weg große Schwierigkeiten“, so Anschober. „Falls uns dies ohne starke Zuwächse bei den Erkrankungszahlen gelingt, dann wäre dies der vorentscheidende Fortschritt zurück zum Alltag. Ich appelliere daher eindringlich an die gesamte Bevölkerung, das Virus nicht zu unterschätzen.“

„Wir haben Erfolge, aber wir haben noch nichts gewonnen. Die Krise ist leider lange noch nicht beendet“, sagte Anschober angesichts der „stabilen Zahlen“. Es gelte weiter, die in der Corona-Krise gefällten Grundregeln wie Mindestabstand und Hygienebestimmungen auch in der zweiten Phase der schrittweisen, gesicherten Rückkehr in den Alltag einzuhalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.