30.04.2020 13:52 |

Trotz aller Erfolge

Piratenjäger bankrott: GVU muss Insolvenz anmelden

Die deutsche Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) hat sich in den letzten Jahrzehnten im Kampf gegen Schwarzkopien einen Namen gemacht und an der Schließung des großen Filehosters Share-Online.biz mitgewirkt. Jetzt ist die Gesellschaft zahlungsunfähig und musste Insolvenz anmelden.

Das berichtet das auf Filesharing-Themen spezialisierte Nachrichtenportal „Tarnkappe“. Demnach habe der Verein bei einem Gericht in Berlin ein Insolvenzverfahren wegen drohender Zahlungsunfähigkeit eröffnet. Als Insolvenzverwalter wurde ein Berliner Rechtsanwalt eingesetzt.

Grund für die Zahlungsunfähigkeit soll sein, dass die GVU Geldgeber verloren hat, denen der Kampf gegen Piraterie nicht schnell genug ging. Zwar hatte die GVU erst vor einem halben Jahr mit der Zerschlagung von Share-Online.biz einen Erfolg zu vermelden, dem gingen aber jahrelange Ermittlungen voraus.

Radikaler Umbau wäre nötig gewesen
Die Geldgeber hätten schnellere Erfolge von der Gesellschaft erwartet, heißt es bei „Tarnkappe“. Dafür hätte es aber offenbar gröbere Umbauten in der GVU geben müssen, das hätte den Geldgebern aber zu lang gedauert. So schlittert die GVU nun in die Insolvenz.

Das Ende der GVU nach 35 Jahren Kampf gegen Schwarzkopierer markiert freilich nicht das Ende des Kampfes der Rechteverwerter gegen Piraten allgemein. Mit der Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) gibt es eine international agierende Schwester, die in den letzten Jahren ebenfalls einige Erfolge gegen Hoster von Schwarzkopien feierte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.