23.04.2020 06:30 |

Garnele, Barsch & Co.

Michis frische Meeresfische finden viele Freunde

Frische Meeresfische aus der Steiermark? Ja, da muss man schon zweimal nachfragen, um das zu glauben. Tatsächlich züchtet der Oststeirer Michael Wesonig Adlerfische, Barsche und sogar Garnelen in heimischen, glasklaren Gewässern. Und hat damit einen Hit gelandet. Der Fisch ist in aller Munde, buchstäblich.

Lebensmittel aus unserem eigenen Bundesland - seit Beginn der Corona-Krise stehen sie bei den Steirern noch höher im Kurs! Und dazu gehören bei den Fischen nicht nur Saibling, Forelle & Co., sondern auch Steirer-Garnelen, Adlerfische und Wolfsbarsch! Michael Wesonig hat sich darauf spezialisiert und züchtet nebst See- oder Gebirgssaibling, Huchen und Zander auch Fische, die man sonst nur in Meeresgewässern findet oder auf Urlaub im Süden schmausen kann.

Mit Herzblut dabei

Und der Familienvater tut es mit Herzblut: „Es ist schon eine sehr komplexe Angelegenheit“, sagt der ambitionierte Steirer. Es galt unter anderem, die richtige Mischung aus gebirgsklarem Wasser, Salz und Mineralien für die Meeresbewohner zu finden, „aber das ist gut geglückt“. Und genau das zu bieten, was ein glücklicher Fisch braucht. Mit den Monokulturen in Norwegen etwa, wo Lachs teils in richtiger Massentierhaltung unter Einsatz aller möglichen Mittel gezüchtet wird, hat er nichts am Hut. „Das lehne ich komplett ab. Meine Tiere kriegen reines Quellwasser, artgerechtes Futter und haben außerdem jede Menge Platz.“

Und alles, was sie brauchen. Die einen tummeln sich in Anlagen im Mürzer Oberland, andere kriegen in riesigen Becken in einer ehemaligen Tischlerei in Weiz genau die Finsternis, die sie bevorzugen; „Zander zum Beispiel lieben die Dunkelheit, mögen es fast schwarz und wollen natürliche Verstecke. Auch der Garnele kann man herrlichste Plätze an der Sonne bieten, sie wird Schatten bevorzugen.“

Eine eigene Wissenschaft und viel Herzblut brachten Wesonig mit „Michis frischen Fischen“ auf Erfolgsschiene, brachten ihm bereits die Auszeichnung mit dem „Bio Austria Gütessiegel“ sowie den „Slow food Styria Award“ ein. Sein „Urban fish farming“ ist der Gastroszene ein Begriff, sie reißt ihm Süßwasser- wie Meeresfische aus der Hand.

Im „normalen“ Leben - jetzt, wo die Gastroszene vielfach eingebrochen ist, bestellen viele Steirer „Michis frische Fische“ für ihren privaten Genuss auf ihre Teller, der Online-Shop boomt.

Info: www.michis-frische-fische.at

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
11° / 22°
wolkig
10° / 22°
wolkig
11° / 23°
wolkig
10° / 23°
wolkig
8° / 19°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.