Freizügige Strategie

Schon mehr als 10.000 Corona-Fälle in Schweden

Ausland
11.04.2020 17:11

In Schweden sind mittlerweile mehr als 10.000 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Das geht aus am Samstagmittag veröffentlichten Zahlen der schwedischen Gesundheitsbehörde hervor. 887 Menschen mit Covid-19-Erkrankung sind in dem skandinavischen EU-Land demnach bisher gestorben, darunter mehr als 500 allein in der Region rund um die Hauptstadt Stockholm.

Damit hat Schweden in Skandinavien bisher die meisten Infektions-und Todesfälle zu verzeichnen - allerdings ist das Land gemessen an seiner Bevölkerungszahl von rund 10,3 Millionen Einwohner auch das mit Abstand größte der Region.

Schwedische Regierugn verfolgt freizügigere Strategie
Im Gegensatz zu den Nachbarländern verfolgt die schwedische Regierung eine weitaus freizügigere Strategie im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2: Die Schweden dürfen weiter in Restaurants und Cafes gehen, auch Schulen und Kindergärten sind nach wie vor offen. Öffentliche Versammlungen sind erst ab mehr als 50 Personen untersagt.

Bilder aus Stockholm (Bild: APA/AFP/TT News Agency/Anders WIKLUND)
Bilder aus Stockholm

„Werden mit Tausenden Toten rechnen müssen“
In Schweden verfolge man die Strategie, den Anstieg der Infektionsfälle zu verzögern, um die Gesundheitsdienste nicht zu überlasten, sagte der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven Anfang April in einem umfassenden Interview der Zeitung „Dagens Nyheter“. Und der Sozialdemokrat fügte hinzu: „Aber das beinhaltet zugleich, dass wir weitere Schwerkranke haben werden, die Intensivpflege benötigen, wir werden bedeutend mehr Tote haben. Wir werden mit Tausenden Toten rechnen müssen.“

Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven hat seinen Rücktritt eingereicht. (Bild: AP)
Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven hat seinen Rücktritt eingereicht.

Trump sieht Schweden als Corona-Negativbeispiel
US-Präsident Donald Trump sieht Schweden als Beleg dafür, was anderswo schlechter läuft als in den USA

260 Corona-Tote in Dänemark
In Dänemark, wo etwa 5,8 Millionen Menschen leben, wurden bis Samstag rund 6000 Infektionsfälle und 260 Tote gemeldet, hinzu kommen insgesamt knapp 200 Infektionen auf den zum dänischen Königreich zählenden Färöer-Inseln sowie Grönland. In Norwegen mit seinen 5,4 Millionen Einwohnern wurde SARS-CoV-2 bisher rund 6300 Mal nachgewiesen, hier gab es bisher 114 Covid-19-Todesopfer, das ähnlich bevölkerungsreiche Finnland steht bei rund 2.600 Infektionen und 42 Toten. Auf der Nordatlantik-Insel Island gibt es bisher knapp 1700 Infektions- und sieben Todesfälle von Menschen mit Covid-19-Erkrankung.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele