Banken sind gerüstet

Steirer wollen ihre Kredite stunden

Steiermark
03.04.2020 07:00

Eigentlich wollte die Steiermärkische Sparkasse am Donnerstag ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 2019 präsentieren. Das Periodenergebnis nach Steuern wurde mit 197 Millionen Euro wieder gesteigert, die Bilanzsumme ist auf 17,2 Milliarden gestiegen. Doch schon die Tatsache, dass man dies per Videokonferenz präsentiert hat, beweist, dass Corona auch den Bankensektor erreicht hat.

Tausende Anträge auf Stundungen
„Allein in den ersten beiden Wochen sind bei uns an die 1000 Anträge auf Kreditstundungen oder für Überbrückungskredite eingegangen“, berichtet der Vorstandsvorsitzende Gerhard Fabisch. Ähnlich ist die Lage bei den anderen Instituten. Bei Raiffeisen hat man mittlerweile schon 4000 Kreditstundungen gewährt - dafür hat man ein Onlineservice eingerichtet, wo man binnen fünf Minuten seinen Antrag stellen kann.

Auch jene, die kein Smartphone besitzen, müssten nicht auf Internet-Banking verzichten, sagt Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller. (Bild: Raiffeisen Landesbank Steiermark)
Auch jene, die kein Smartphone besitzen, müssten nicht auf Internet-Banking verzichten, sagt Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller.

Auch bei der Volksbank hatte man in der letzten Zeit einen wahren Ansturm von besorgten Menschen zu bewältigen. „Viele unserer Kunden benötigen eigentlich ,gestern’ Lösungen für ihren Liquiditätsengpass“, sagt die Vorstandsvorsitzende Regina Ovesny-Straka.

Für die Bankautomaten in der Steiermark gibt es regelmäig und genügen Nachschub. (Bild: Raiffeisen)
Für die Bankautomaten in der Steiermark gibt es regelmäig und genügen Nachschub.

Keine Sorgen ums Bargeld
Der Andrang an den Bankautomaten hat sich inzwischen gelegt. Es ist genügend Geld vorhanden - auch, um die steirische Wirtschaft durch diese Krise zu tragen. „Die Banken sind sicher nicht der Flaschenhals zur Bewältigung dieser Krise - auch vom Eigenkapital her braucht man sich keine Sorgen zu machen“, stellt Fabisch klar.

Gerhard Fabisch, Vorstandsvorsitzender der Steiermärkischen Sparkasse (Bild: Margit Kundigraber)
Gerhard Fabisch, Vorstandsvorsitzender der Steiermärkischen Sparkasse

Umfangreiche Schutzmaßnahmen
Alle Institute haben auch in Schutzmaßnahmen investiert. „Plexiglasscheiben schützen bei Geschäften am Schalter, Bargeld wird von den Mitarbeitern mit Handschuhen ausgegeben, und je nach Filialgröße gibt es Beschränkungen hinsichtlich der maximal gleichzeitig anwesenden Personen“, erklärt Martin Gölles, Vorstandsvorsitzender der Hypo. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele