11.02.2020 13:19 |

Neues royales Drama

Ehefrau von Queen-Enkel will die Scheidung

Die britische Königin Elizabeth II. kommt nicht zum Verschnaufen. Nach dem Skandal um Prinz Andrew und dem Auszug von Prinz Harry und Herzogin Meghan aus dem Königshaus ärgert sich die 93-jährige Monarchin britischen Medien zufolge auch über die Scheidung ihres ältesten Enkelsohnes.

Peter Phillips und dessen Ehefrau Autumn haben sich nach zwölfjähriger Ehe getrennt. Es sei das Beste für die beiden Kinder und auch für die weiter bestehende Freundschaft, teilte das Paar am Dienstag mit. Britischen Medien zufolge wollte Autumn die Scheidung. Peter Phillips ist der älteste Sohn von Prinzessin Anne (69).

„Am Boden zerstört“
Die beiden wollen im englischen Gloucestershire bleiben, um dort weiter gemeinsam für ihre Kinder Isla (7) und Savannah (9) zu sorgen. Königin Elizabeth II. sei über die Trennung bereits im vergangenen Jahr informiert worden. Die geplante Scheidung sei „traurig, aber einvernehmlich“, hieß es weiter.

Der Sportmanager, der seine Frau 2003 beim Formel-1-Grand-Prix in Montreal als „Budweiser Girl“ kennengelernt und 2008 in der St.-George‘s-Kapelle in Windsor geheiratet hat, soll Berichten zufolge „am Boden zerstört“ sein.

Zitat Icon

Er dachte, er sei glücklich verheiratet und hätte die perfekte Familie mit zwei entzückenden Töchtern.

Ein Insider über das Ehe-Aus von Queen-Enkel Peter Phillips

Ein Kumpel von Phillips enthüllte: „Peter ist fix und fertig und hat das einfach nicht kommen sehen. Er dachte, er sei glücklich verheiratet und hätte die perfekte Familie mit zwei entzückenden Töchtern.“ Der Enkelsohn von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip stehe „völlig unter Schock“.

„Was kommt als Nächstes?“
Die Hintergründe der Trennung sind nicht bekannt. Freunde des Paares erklärten, sie hätten sich auseinandergelebt. Die britische Königin soll sehr unglücklich über das Ehe-Drama sein. Eine Quelle aus dem Palast sagte der „Sun“: „Die Queen fragt sich jetzt vermutlich, was sie getan hat, um das alles zu verdienen.“

Dass ausgerechnet einer ihrer Lieblings-Enkel auch für Kummer sorgt, dürfte sie schwer getroffen haben. Was kommt wohl als Nächstes?“, so der Informant. „Das Letzte, was sie nach den jüngsten Problemen braucht, ist das Gefühl, dass die königliche Familie auseinanderfällt.“

Die Queen musste in den vergangenen Monaten mehrere Familienkrisen meistern. Ihr ältester Sohn Prinz Andrew, der mit dem verurteilten US-Sexualverbrecher Jeffrey Epstein befreundet war, soll vor mehr als 20 Jahren mit einer jungen Frau geschlafen haben, die von Epstein dazu gezwungen wurde.

Mit einem TV-Interview, in dem er kein Mitgefühl mit den Epstein-Opfern äußerte, sorgte er für einen weiteren Skandal. Die US-Behörde FBI hat den Prinzen dazu aufgefordert, in dem Fall auszusagen. Bis Ende Jänner hat der Prinz aber laut der New Yorker Staatsanwaltschaft „null Kooperation“ gezeigt.

Harry und Meghan ziehen weg
Anfang Jänner schockierten Prinz Harry und dessen Frau Herzogin Meghan nicht nur das Königshaus, sondern viele Briten mit ihrem Entschluss, dem royalen Leben den Rücken zu kehren und auch Großbritannien zu verlassen.

Das Paar will Sohn Archie abseits der Königsfamilie in Nordamerika aufziehen und sein eigenes Geld verdienen.

Hochzeit im Mai
Einziger Lichtblick: Die britische Prinzessin Beatrice, ebenfalls eine Enkelin von Queen Elizabeth, hat ihr großes Glück gefunden und wird am 29. Mai ihren Verlobten Edorardo Mapelli Mozzi in der Kapelle des St.-James-Palastes heiraten. Die Queen plant einen „privaten Empfang“ im Garten des Buckingham-Palastes für die 31-Jährige.

Die Öffentlichkeit ist von den Festlichkeiten aber ausgeschlossen. Grund: Die 31-jährige Beatrice ist die älteste Tochter von Prinz Andrew, der nach dem Epstein-Skandal seine öffentlichen Aufgaben als Mitglied des britischen Königshauses niedergelegt hat. Er wird seine Tochter aber zum Altar führen.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.