14.01.2020 12:56 |

„Super Nintendo World“

Das erwartet die Fans im Nintendo-Vergnügungspark

Nintendo und die Universal Studios Japan arbeiten unter dem Titel „Super Nintendo World“ am ersten Vergnügungspark rund um die ikonischen Figuren des traditionsreichen Gaming-Spezialisten. Wie man sich den Vergnügungspark mit Mario, Yoshi und seinen Freunden in der Praxis vorstellen darf, haben die Verantwortlichen nun genauer erklärt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Gearbeitet wird an dem Vergnügungspark in den rund 30 Kilometer vom Nintendo-Hauptquartier in Kyoto entfernten Universal Studios Japan in Osaka, der rechtzeitig für die olympischen Sommerspiele 2020 in Japan am 24. Juli fertig werden soll, schon seit Monaten.

Nun haben die Betreiber erstmals einen Vorgeschmack auf das „Gameplay“ des Parks geliefert. Der Trailer oben zeigt zwar nicht den finalen Park, demonstriert aber die Absicht dahinter: Der Vergnügungspark soll für die Besucher wie ein Videospiel werden, durch das man als reale Person schreitet - inklusive Punktezähler und Power-ups.

Zusätzlich zu dem musikalischen Werbevideo oben haben die Betreiber bei einem Presse-Event einige Ankündigungen gemacht. So sollen die Besucher mit einem speziellen Armband ausgestattet werden, das erfasst, was der Gast im Park macht und ihn in Verbindung mit seinem Smartphone in ein „Videospiel in Lebensgröße“ hineinversetzt.

Bereits bekannt sei laut „WinFuture“ außerdem, dass der Park eine „Mario Kart“-Rennbahn bieten und es Yoshi-Ausritte für Familien geben wird. Weitere Attraktionen werden wohl in den kommenden Monaten enthüllt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)