08.01.2020 07:00 |

Tirol-Bilanz

Winter-Fahrverbote: Bisher 12.500 Zurückweisungen

Über die Urlaubstage zu Weihnachten und den Jahreswechsel ist es aufgrund der Winter-Fahrverbote in Tirol seit deren Inkrafttreten am 21. Dezember zu insgesamt 12.500 Zurückweisungen gekommen. Neben dem Wochenende 28./29. Dezember mit 7.500 Zurückweisungen, gab es auch von 4. bis 6. Jänner ein hohes Verkehrsaufkommen und rund 3.700 Zurückweisungen.

„Ohne die Fahrverbote hätten diese Fahrzeuge unsere Ortskerne und Dörfer entlang der Hauptverkehrsrouten verstopft und damit eine Behinderung für die Einsatzfahrzeuge dargestellt. Die Zahlen sind Bestätigung und Auftrag zugleich, an dieser Maßnahme festzuhalten“, sagten LH Günther Platter (ÖVP) und LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) unisono in einer Aussendung am Dienstag.

Klassische Hotspots
Als Hotspot der vergangenen Tage nannte Günther Salzmann, stellvertretender Leiter der Verkehrsabteilung der Polizei Tirol, die Bereiche rund um die Zillertalstraße, die Fernpassstraße sowie die Unterinntalstraße bei Langkampfen im Bezirk Kufstein. Die massiven Stauungen im Bereich Kufstein Süd, zu denen es am 2. und 3. Jänner gekommen war, waren laut Bernhard Knapp, Vorstand der Abteilung Verkehrsrecht des Landes, unter anderem auf die Grenzkontrollen zurückzuführen.

Verbote bis Mitte April
Die Fahrverbote gelten seit 21. Dezember bis 13. April an Samstagen, Sonn- und Feiertagen auf dem niederrangigen Straßennetz für Durchreisende, um den Stau-Ausweichverkehr zu unterbinden. Betroffen sind die Bezirke Innsbruck-Land, Kufstein, Reutte und Schwaz. Darüber hinaus kommen entlang der Transitrouten - etwa in Ebbs, Gries am Brenner, Kufstein, Matrei am Brenner und Niederndorf - Dosierampeln zum Einsatz kommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Freitag, 24. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.