09.06.2010 14:38 |

"Der Zwirbler"

Autor will mit Facebook-Postings Roman schreiben

Für den "weltweit ersten Facebook-Roman" wirbt der deutschsprachige Autor Gergely Teglasy, kurz tg, in einer Aussendung. Geht es nach ihm, sollen sich ab 1. Juli die einzelnen Statusmeldungen des "Zwirbler" genannten Projekts zu einer "Real-Time-Geschichte zusammenfügen". Die Leser können dabei den Inhalt mit Kommentaren beeinflussen, das Ende des Romans bleibt bis zum Schluss ungewiss.

Teglasy erhofft sich von der Weiterführung des Briefromans im 21. Jahrhundert den "ersten gehaltvollen deutschsprachigen Fortsetzungsroman". Die Literatur entstehe "in der Sekunde des Postens", so Teglasy. Der Roman soll seiner Vorstellung nach "spannend, absurd, tiefgründig, manchmal auch nicht ganz jugendfrei, aber oft skurril" werden.

Der Einstieg in "Zwirbler" sei jederzeit möglich, in einem von Zeitmangel geprägten Alltag komme diese Art des direkten Verfassens den Lesern zugute. Interessierte finden die Seite des Romans, indem sie in der Facebook-Suche nach dem Titel suchen.

In seinem eigenen Weblog unter tg-text.com zeigt sich tg unterdessen nicht ganz so überzeugt vom sozialen Netzwerk: Weil Tiefgründigkeit und Reflexion hier nicht wirklich möglich seien, rät er dazu, Facebook doch lieber gegen "Face to Face" zu tauschen. Schließlich mache es schon einen Unterschied, "ob ich meine Gedanken in kleinen verzehrbaren Häppchen in die Welt hinausstelle oder in ganzen zusammenhängenden Sätzen".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.