06.11.2019 15:14 |

Auf Demokraten-Liste

Wahlsieg für Frau, die Trump Mittelfinger zeigte

Ein US-Präsident Donald Trump gezeigter Stinkefinger hat sie berühmt gemacht, ihr aber auch den Job gekostet - jetzt, zwei Jahre später, hat Juli Briskman bei einer Lokalwahl im Bundesstaat Virginia triumphiert. Die 52-Jährige, deren Protest gegen Trump im November 2017 auf einem AFP-Foto festgehalten worden war, errang am Dienstag im Bezirk Loudon ein politisches Amt.

Briskman hatte während einer Radtour den erhobenen Mittelfinger gezeigt, als Trump mit seiner Wagenkolonne gerade zu seinem Golfclub unterwegs war. Ein Pressefotograf hielt den Moment fest. Anschließend teilte die damals 50-Jährige das Bild in sozialen Medien - und wurde von ihrer Firma, einem Bauunternehmen, gefeuert. Die Begründung: Die Geste sei vulgär. Doch auch nachdem Briskman - eine alleinerziehende Mutter - gefeuert worden war, löschte sie das Bild nicht aus ihren Profilen.

Mehr als 450.000 Jobangebote erhalten
Viele Menschen gratulierten ihr mit dem Hashtag #her2020 zu der Aktion und feierten sie im Netz als Heldin. Zahlreiche Twitter-User meinten, die Frau verdiene einen großartigen neuen Job. Laut Berichten in US-Medien erhielt Briskman mehr als 450.000 Job-Angebote - von Kleinbetrieben bis hin zu Großunternehmen aus zahlreichen US-Bundesstaaten.

Es hätten sich „Türen geöffnet“, darunter die Aufforderung der Demokraten, sich für ein politisches Amt zu bewerben, sagte Briskman während des Wahlkampfes. Die Entscheidung lohnte sich, wie sich am Dienstagabend zeigte. Briskman feierte ihren Sieg in einem Tweet, der mit dem Stinkefinger-Foto von damals verlinkt war.

Die Demokraten setzten sich am Dienstag in Virginia auch im Kampf um die Mehrheiten in beiden Häusern des Regionalparlaments gegen Trumps Republikaner durch.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen