Keine Gewalteinwirkung

Obduktion nach Sturz von Balkon bestätigt Unfall

Beim Todessturz der 23-jährigen Verena P. in Helfenberg gab es offenbar keine Fremdeinwirkung. Diesen Schluss lässt zumindest eine am Mittwoch durchgeführte gerichtsmedizinische Obduktion der Leiche zu. 

Die nach dem tödlichen Balkonsturz der 23-jährigen Verena P. in Helfenberg von der Staatsanwaltschaft Linz in Auftrag gegebene gerichtsmedizinische Obduktion brachte keine Überraschung. „Es gibt keine Hinweise auf eine Gewalteinwirkung. Die Unfallversion ist mit dem Sturzgeschehen gut vereinbar“, sagt Behördensprecher Philip Christl.

Gleichgewicht verloren
Die aus Stefan am Walde stammende Krankenschwester war in der Nacht zum Dienstag vom Balkon der Mansardenwohnung ihres Freundes Harald T. mehr als acht Meter in den Tod gestürzt. Die junge Frau dürfte zuvor beim Rauchen das Gleichgewicht verloren haben.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen