24.09.2019 12:00 |

„Krone“-Fragebogen

Was tut Ihre Partei für leistbares Wohnen?

Viele Österreicher klagen über hohe Kosten fürs Wohnen. Wir haben die Spitzenkandidaten nach Lösungen gefragt.

Die Antworten der Spitzenkandidaten analysiert Politikwissenschaftler Peter Filzmaier:
Wohnen ist ein in Wahlkämpfen unterschätztes Thema. Es betrifft jeden. Zugleich muss ein hoher Teil des Haushaltseinkommens für Wohnkosten aufgewendet werden. Speziell für Personen mit geringem Einkommen ist es oft weit mehr als die von den Politikern gewünschten 20 bis 30 Prozent bzw. ein Drittel.

Kein Spitzenkandidat ist gegen leistbares Wohnen, klar. Bei den Lösungsvorschlägen zeigt sich jedoch von der Ideologie her ein Gegensatz: Wie sehr darf der Staat in einen auch privatwirtschaftlichen Bereich eingreifen? Wenn ja, erreicht man damit den Zweck zusätzlicher Wohnungen, oder ziehen sich Investoren sich zurück? Oder sollen etwa der Staat sowie Länder und Gemeinden viel mehr zugleich Bauherr sein?

Wirtschaftsliberale Parteien wie die NEOS lehnen gesetzliche Mietobergrenzen ab, eher linksorientierte Parteien wie die Grünen sind dafür. An sich ist Wohnen ein soziales Thema links der Mitte, und die SPÖ würde mit der Einführung von mehr Sozialleistungen in allen Lebensbereichen groß punkten. Pamela Rendi-Wagner kann aber schlecht alles und jeden kritisieren, ohne damit indirekt Bürgermeister in rot regierten Städten anzugreifen.

ÖVP, SPÖ und FPÖ waren zudem seit 2000 sowohl in der Bundesregierung als auch mehreren Landesregierungen vertreten. Also müssen sich die drei größeren Parteien für Versäumnisse allesamt selbst an der Nase nehmen.

„Krone“-Serie zur Wahl - Teil 9 von 12 : „Was bewegt unser Land wirklich?, hat die „Krone“ gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Integral gefragt. 1500 Menschen über 14 Jahre aus allen Bundesländern haben in der repräsentativen Studie geantwortet. In den Tagen bis zur Wahl präsentieren und analysieren wir täglich die Themen, die Österreich bewegen. Von sozialer Gerechtigkeit über Sicherheit und Migration bis hin zu Arbeitswelt und Klimawandel ist von allem etwas dabei. Außerdem konfrontieren wir die Spitzenkandidaten der Parteien mit den Ergebnissen und fragen sie nach ihren Lösungen. In Teil acht geht es um das Thema Wohnen.

Lesen Sie auch:

Theresa Spari, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter