19.09.2019 12:00 |

„Krone“-Fragebogen

Arbeit: Das sagen die Spitzenkandidaten

Vier brisante Fragen aus der aktuellen „Krone“-Integral-Studie zeigen, wie unsere sechs Kanzler-Kandidaten über Digitalisierung, Mindestlohn und gerechte Bezahlung denken. Wir haben die Spitzenkandidaten per Fragebogen konfrontiert:

Die Antworten der Spitzenkandidaten analysiert Politikwissenschaftler Peter Filzmaier: Klar, beim Thema Arbeit sind alle Politiker im Wahlkampf für gerechte Löhne und weniger Steuern. Was sonst? Leider werden solche Anliegen oft seit vielen Jahren von einem Wahl- und Regierungsprogramm ins nächste übertragen. Quer durch alle Parteien wird bestenfalls die Hälfte der Wahlversprechen eingehalten.

Inhaltlich zeigt sich in geradezu klassischer Form ein ideologischer Rechts-/Links-Gegensatz: ÖVP, FPÖ und NEOS stehen wirtschaftspolitisch rechts. Also vertrauen sie darauf, dass Steuersenkungen auf einem freien Markt genauso zur Ankurbelung der Wirtschaft und zu mehr Arbeitsplätzen führen sollen. Umgekehrt vertreten SPÖ, Grüne und JETZT die linke Position, dass der Staat stärker in die Marktregeln eingreifen müsse und eben möglichst hohe Mindestlöhne gesetzlich festlegen soll.

P.S.: Worüber vor einer nationalen Wahl keiner allzu gern redet: Sind nicht Zahl und Qualität der Arbeitsplätze sowie die Bezahlung stark von der internationalen Wirtschaftsentwicklung abhängig? Wenn ja, wie sehr kann der Kleinstaat Österreich da mit seiner Arbeitsmarktpolitik etwas beeinflussen oder ausgleichen? Doch natürlich gibt kein Parteipolitiker zu, dass er irgendwo vielleicht sehr wenig machen kann.

Lesen Sie auch:

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter