24.08.2019 12:06 |

Magische Bullen-Marke

Zum „1000er“ soll’s wieder Tore regnen

Was für ein Jubiläum: Serien-Meister Salzburg ist seit 1000 Tagen in der heimischen Bullen-Arena ungeschlagen!

Serien-Meister Salzburg sorgte in den letzten Jahren für viele Bestmarken. Jene, die die Bullen heute knacken, zählt dabei sicher zu den ganz besonderen. Denn noch nie gelang es einer österreichischen Profimannschaft, solange zuhause ungeschlagen zu bleiben: Heute sind es exakt 1000 Tage seit der letzten Heimpleite.

Monschein-Siegtor für die Admira im November 2016

Am 27. November 2016 gelang es der Admira, durch einen Treffer von Christoph Monschein in der Mozartstadt mit 1:0 zu reüssieren. Der 26-Jährige hat den Klub zwar längst verlassen, die Niederösterreicher sind es aber, die den unfassbaren Lauf der Bullen morgen stoppen können.

Doch dabei müssen sie mit großem Widerstand der Hausherren rechnen. „Wir wollen natürlich unsere Heimserie ausbauen“, hielt Zlatko Junuzovic fest. Der 31-Jährige erklärte der „Krone“ genau, warum es in der Bullen-Arena noch eine Stufe besser läuft als in fremden Stadien.

Junuzovic weiß, warum es in der Bullen-Arena so gut klappt

„Auswärts bist du im Hotel. Hier schläfst du daheim, bist mit allen Gegebenheiten vertraut“, bestätigte „Juno“, dass auch die Bullen Gewohnheitstiere sind. Er kenne jeden Grashalm, das mache sich eben bemerkbar.

Hinzu kommen die Fans, die Junuzovic und Co. zusätzlich pushen. „Natürlich macht das einen Unterschied, wenn alle für dich sind und dich lautstark anfeuern“, gab er zu verstehen.

Marsch erwartet große Gegenwehr der Admira

Auf einen heißen Tanz gegen die Admira stellt sich Trainer Jesse Marsch ein. „Wenn wir keinen guten Tag haben, kriegen wir ein Problem“, meinte der US-Amerikaner. „Wir müssen eine gute Mentalität zeigen und verstehen, dass diese Gegner Krieger sind.“

Der 45-Jährige geht davon aus, dass die Südstädter über Zweikämpfe ins Spiel finden wollen, auf Konter lauern werden. Ob nach vier Toren gegen Mattersburg, fünf gegen den WAC und sechs in St. Pölten der nächste Torreigen wartet? Junuzovic: „Standard ist es nicht. Es ist aber unser Ziel, viele Tore zu machen.“

Christoph Nister
Christoph Nister
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Geschätzte 2,5 Mio. €
Corporate Design der ÖGK: Kosten sechsmal so hoch
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
CO2-Steuer: Grüne Karte für Badelts klare Worte
Österreich
Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter