06.08.2019 11:15 |

Power-Attacke

Diese sechs neuen RS-Modelle bringt Audi noch 2019

Echte Benzinbrüder waren besorgt, wenn nicht gar schockiert, als Audi die Ankündigung wahr machte, die S-Reihe oberhalb des S3 nur mehr mit Dieselmotoren zu bestücken. Für weitere Bestürzung sorgten etwa beim S6 die Auspuffattrappen. Doch die Ingolstädter ziehen sich nicht aus der Spaßecke zurück: Noch in diesem Jahr werden sechs neue RS-Modelle präsentiert, die Audis Top-Liga markieren.

Es ist die Liga, die mit den sportlichsten Ausbaustufen der direkten Konkurrenten BMW und Mercedes konkurriert, also mit M und AMG. Von den süddeutschen Mitbewerbern stammt auch die eine oder andere Inspiration für Karosserieformen.

Zwei der Verheißungen sind völlig neu, also Baureihen, die noch nie vorher ein RS-Label getragen haben. Am allerneuesten ist dabei der Audi RS Q3 Sportback, der noch nicht einmal in seiner Standard-Version auf dem Markt ist - er feiert auf der IAA Anfang September Premiere. Die Coupé-SUV-Version des Audi Q3 startet im Herbst, tritt dann gegen BMW X2 und Mercedes GLA an und kommt dann Anfang 2020 auch als RS auf den Markt: Mit dem 400 PS und 480 Nm starken 2,5-Liter-Fünfzylinder hat er BMW X2 M35i und Mercedes-AMG GLA 45 im Visier.

Natürlich wird es das Gerät auch ohne das „Sportback“ im Namen in klassischer Q3-Form geben.

Ebenfalls neu im RS-Fuhrpark wird der RS Q8 sein. Der Überdrüber-Sportler hat den Vierliter-Biturbo-V8, der auch bei Porsche und Lamborghini Dienst tut, unter der Haube. Der TFSI-Motor ist ein 48-Volt-Mild-Hybrid und liefert 600 PS bzw. 800 Nm ab.

Denselben Motor bekommen auch Audi RS7 Sportback und RS6 Avant, Zweitgenannter wird allerdings erst Anfang 2020 auf Kunden losgelassen.

Eine Klasse darunter bekommt der A4 nach dem grundsätzlichen nun auch ein Leistungs-Update: Der 2,9-Liter-V6 TFSI im RS4 bekommt gut 450 PS und 600 Nm.

Alles Sprit in Ingolstadt? Nein. Es soll mit dem e-tron GT Ende 2020 auch ein Elektro-Sportwagen mit der gleichen Basis wie der Porsche Taycan kommen, ab 2022 soll der e-tron GTR den Audi R8 ablösen. Eine 95 kWh große Feststoff-Batterie soll mehr als 480 Kilometer Reichweite ermöglichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen