24.07.2019 15:40 |

Grüne hingegen dabei

Puls 4: Pilz darf nicht an TV-Duellen teilnehmen

Peter Pilz darf nicht an den TV-Duellen zur Nationalratswahl des Senders Puls 4 teilnehmen. Der JETZT-Spitzenkandidat bedauerte am Mittwoch diese Entscheidung des Unternehmens und stellte ein mögliches Naheverhältnis der Leitung zu ÖVP-Chef Sebastian Kurz in den Raum. Das Unternehmen begründete die Entscheidung mit der langen Unsicherheit eines Antritts.

Für Pilz ist das Fehlen seiner Liste bei den Wahl-Duellen „unerfreulich“, zumal man mittlerweile immerhin im Nationalrat vertreten ist - im Gegensatz zum Wahlkampf 2017, wo man mit der Begründung, man sei keine Parlamentspartei, ausgeladen gewesen sei. Dass diesmal die Grünen bei den Duellen eingeladen sind, die damals aus dem Hohen Haus gewählt wurden, stört Pilz aber laut eigener Aussage nicht.

Pilz stellt Naheverhältnis zu Kurz in den Raum
Einen Grund für den Ausschluss vermutet Pilz in dem Umstand, dass Markus Breitenecker, Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe, derzeit auf „Festplatten-Tour“ im US-amerikanischen Silicon Valley mit Kurz unterwegs sei. Nach wie vor ist der JETZT-Gründer davon überzeugt, die Wahl zu „gewinnen“, da es notwendig sei, „gegen diese Orbanisierungs-Partie“ und deren „Mitläufer an der Spitze einzelner Medien“ aufzutreten.

Sender: „Pilz zu weiteren Formaten eingeladen“
Die Planung der Wahlkampfsendungen sei bereits kurz nach Ausrufung der Neuwahl im Mai erfolgt, hieß es in einem Statement von Puls 4. „Zu diesem Zeitpunkt sei ein Antreten von JETZT unsicher gewesen. Pilz sei aber zu weiteren Formaten eingeladen. Puls 4-Infochefin Corinna Milborn ergänzte, dass man sich für die Grünen aus „Relevanzgründen“ entschieden habe. Seit bekannt ist, dass JETZT kandidiert, versuche man aber, alternative Duellvarianten zu finden, sagte sie im “Kurier".

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter