20.07.2019 14:52 |

Gefälschte Tweets

Hacker knacken Twitter-Account von Scotland Yard

Unbekannte Hacker haben den Twitter-Account der Londoner Polizei geknackt. In etlichen gefälschten Tweets („Free Digga D on foenem gang“) forderten sie am Freitagabend die Freilassung des Rappers Digga D, wie die Nachrichtenagentur PA am Samstag berichtete.

Scotland Yard teilte mit, von dem Hack sei nicht seine IT-Infrastruktur an sich, sondern „nur der MyNewsDesk-Account“ betroffen gewesen, über den Mitteilungen verbreitet würden. Die Ursachen würden noch ermittelt. „Wir entschuldigen uns bei unseren Abonnenten und Followern für die Nachrichten, die sie bekommen haben“, hieß es.

Der Drill-Rapper Digga D, alias Rhys Herbert (Bild unten), war im vergangenen Jahr im Alter von 17 Jahren zusammen mit vier anderen Mitgliedern der 1011-Gang festgenommen worden, als diese mit Baseballschlägern und Macheten ausgerüstet auf dem Weg waren, Rivalen anzugreifen.

Der sogenannte Drill-Rap, bei dem oft maskierte und vermummte Männer von Waffen, Drogen und Messerstechereien reden, wird mit einem Anstieg von Gewaltverbrechen in der britischen Hauptstadt in Verbindung gebracht. Digga D und einige Mitrapper hatten schon eine dreijährige polizeiliche Auflage bekommen, keine Musik mit gewaltverherrlichenden Texten mehr zu machen und die Polizei über neue Videos oder Auftritte zu informieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International

Newsletter