02.07.2019 17:02 |

Server überlastet

Cyber-Angriff auf ÖBB: Website reagiert langsamer!

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sehen sich mit einem Cyber-Angriff auf ihr ÖBB-Ticketsystem konfrontiert. Seit Montag gehen laut ÖBB-Pressesprecher Robert Lechner zahlreiche künstlich generierte Anfragen auf die Kundenplattform des Unternehmens ein, um sie so lahmzulegen.

In IT-Sicherheitskreisen spricht man in solchen Fällen von einem DDoS-Angriff, bei dem Server so lang mit Anfragen geflutet werden, bis sie nicht mehr reagieren. Der Bahnbetrieb ist dadurch nicht beeinträchtigt. Onlineseiten der ÖBB reagieren aber derzeit mitunter langsamer.

„Die künstlich generierten Anfragen kommen in Wellen. Gestern waren sie noch stärker spürbar als heute“, erklärte Lechner am Dienstag. Die Angriffe wären unangenehm, aber soweit im Griff. Es handle sich „um nichts Gravierendes“, sagte der Pressesprecher.

Der Urheber der Angriffs und dessen Motiv sind nicht bekannt. Einen Zusammenhang mit dem Zugsunglück in Wien-Floridsdorf am Montagabend schloss Lechner aus. Kundendaten wären jedenfalls nicht in Gefahr.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen