Schwere Verbrennungen

Arbeiter von 180 Grad heißem Bitumen übergossen

Oberösterreich
14.05.2024 18:30

Mit äußerst schmerzhaften Verbrennungen hat am Dienstag das Abfüllen von heißem Bitumen für einen 40-Jährigen in Enns (OÖ) geendet. Die flüssige Masse ergoss sich aus noch ungeklärter Ursache auf seine Hose und in seine Schuhe. Der Arbeiter musste nach notärztlicher Erstversorgung im Linzer Unfallkrankenhaus versorgt werden.

Der 40-Jährige aus Sieghartskirchen (NÖ) hatte am Dienstag gegen 13.30 Uhr in einer Firma in Enns heißes Bitumen aus seinem Lkw-Tankwagen abgefüllt. Als er am Ende des Auftankens den Schlauch des Tankwagens wieder abschloss, wurde er plötzlich von 180 Grad heißem, flüssigen Bitumen übergossen. Wie es zu dem gefährlichen und sehr schmerzhaften Unfall genau kommen konnte, ist noch unklar.

Der Verletzte wird im UKH Linz betreut. (Bild: Kronen Zeitung/ Chris Koller)
Der Verletzte wird im UKH Linz betreut.

Sechs Prozent verbrannt
Die Sicherheitshose schützte den Mann glücklicherweise vor großflächigeren Verbrennungen, Bitumen floss aber auch in seine Schuhe. Der 40-Jährige erlitt am Fuß Verbrennungen zweiten Grades.

Offenbar sechs Prozent seiner Körperoberfläche sind betroffen. Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurde der Arbeiter mit einem Rettungsauto ins Unfallkrankenhaus nach Linz gebracht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele