Mi, 22. Mai 2019
17.05.2019 23:12

Gebühren und Strafen

Stadt Salzburg bittet Reisebusse zur Kasse

Im Arbeitsübereinkommen der Stadtregierung wurde es bereits angekündigt, nun sollen die Gebühren und Strafen für Reisebusse angehoben werden.

Seit Juni 2018 dürfen nur mehr jene Reisebusse die beiden Terminals im Nonntal und Andräviertel anfahren, die sich zuvor elektronisch angemeldet haben. Bislang kostet die Zufahrt 24 Euro, nun soll diese Gebühr auf 50 Euro angehoben werden. Zudem wird die Standgebühr auf den beiden Busparkplätzen im Norden und Süden der Stadt von vier auch zehn Euro pro Stunde erhöht.

Gleichzeitig werden in den beiden Terminals in der Erzabt-Klotz- und der Paris-Lodron-Straßen die Kontrollen verschärft - kontrolliert wird nun täglich bis 20 Uhr. Während der Osterferien und von Juni bis September wird zudem ein zusätzlicher Mitarbeiter zur Kontrolle wild parkender Reisebusse eingesetzt.

In Summe rechnet die Stadt mit Mehreinnahmen von 680.000 Euro für das laufende Jahr - insgesamt sollen die Busse 1,56 Millionen Euro spülen. Dem stehen höhere Kosten für die ausgeweitete Kontrolle von 120.000 Euro gegenüber. Insgesamt kostet die Überwachung der Reisebusregelung 800.000 Euro, sodass die Reisebusse heuer dem Budget netto 740.000 Euro einbringen sollen.

Der Stadtsenat soll diesen Änderungen am Montag zustimmen. Eine Mehrheit gilt als wahrscheinlich.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich

Newsletter