01.04.2019 15:52 |

5 Personen verhaftet

PIN nicht geändert: Kriminelle tankten kostenlos

Die französische Polizei hat fünf Personen verhaftet, die an Tankstellen im Großraum Paris mehr als 120.000 Liter Sprit gestohlen haben sollen. Mittels einer speziellen Fernbedienung sollen sie die Zapfsäulen manipuliert und so gratis getankt haben.

Wie die Zeitung „Le Parisien“ am Montag berichtete, hatten die Männer eine spezielle Fernbedienung, die sie über das Internet bestellt hatten, dazu genutzt, um Selbstbedienungstankstellen des Anbieters Total zu entsperren. Dadurch konnten sie den Spritpreis in der Zapfsäule zurückzusetzen und die Abgabebeschränkungen aufheben. Ermöglicht wurde die Manipulation offenbar dadurch, dass einige Tankstellenbetreiber den Standard-PIN für ihre Zapfsäulen nicht geändert hatten - er lautete „0000“.

Extratank im Fahrzeuginneren
Dem Bericht nach gingen die Täter in kleinen Gruppen von zwei bis drei Personen und zwei Fahrzeugen vor. Vom ersten Fahrzeug aus wurde demnach mittels der Fernbedienung die Zapfsäule entsperrt, ein zweites Fahrzeug mit eingebautem Extratank für 2000 bis 3000 Liter zapfte dann anschließend ohne Bezahlung den Sprit ab.

Billig-Sprit in sozialen Medien beworben
Die so ergaunerte Beute - über 120.000 Liter -  wurde schließlich weiterverkauft. In Summe sollen die Täter damit rund 150.000 Euro verdient haben. Ihren Treibstoff bewarben sie sogar in sozialen Medien: Interessenten konnten sich zu einer verabredeten Zeit an bestimmten Tankstellen einfinden, um den gestohlenen Sprit vergleichsweise günstig zu „tanken“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter