20.03.2019 12:25 |

Neue Masche

Frau lässt sich erneut von Trickbetrüger ausbeuten

Zum wiederholten Male ist eine 81-jährige Pensionistin aus Klagenfurt vom selben Betrüger ausgetrickst worden. Der Unbekannte schaffte es mit einer neuen Masche: Diesmal gab er sich am Telefon als Beamter des Bundeskriminalamtes Berlin aus. Daraufhin überwies die Frau wieder mehrere Tausend Euro.

Bereits einmal ist die Frau zum Opfer des Telefonbetrügers geworden und hatte einen hohen vierstelligen Betrag überwiesen. Diesmal behauptete der unbekannte Anrufer, er sei Beamter des Bundeskriminalamtes Berlin und er rufe an, um zu informieren, dass es gelungen sei, den Täter auszuforschen und die Frau würde ihr Geld zurückbekommen.

„Dann behauptete er, die Polizei könne das Geld nur überweisen, wenn die Frau zuvor die anfallenden Steuern begleichen würde“, so ein Ermittler. Daraufhin überwies die Frau abermals mehrere tausende Euro an die Betrüger - was den Mitarbeitern ihrer Bank bereits verdächtig vorkam. Das Geldinstitut blockierte daraufhin die letzte Überweisung der Pensionistin und meldete den Fall der Polizei.

Laut den Ermittlern sei davon auszugehen, dass es sich um die gleichen Täter handeln würde, nachdem diese auch vom ersten Fall Bescheid wussten.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter