31.01.2019 15:00 |

„Nicht wertvoll“

Herbstferien: Elternvertreter nun gegen Reform

Nicht alle freuen sich über die laut Bundesregierung ab 2020 geltenden Herbstferien: Elternvertreter laufen nun Sturm gegen die türkis-blaue Ferienreform. Der Hauptgrund dafür: Im Herbst passiere im Unterricht am meisten, diese wichtige Phase solle man nicht mit einer neuen Ferienwoche unterbrechen.

Ab dem Schuljahr 2020/21 wird es zwischen dem Nationalfeiertag (26. Oktober) und Allerseelen (2. November) an den Schulen Herbstferien geben. Das haben Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bildungsminister Heinz Faßmann (beide ÖVP) angekündigt.

Ein bis drei schulautonome Tage werden gestrichen
Unterdessen wird künftig an den beiden Dienstagen nach Ostern und Pfingsten unterrichtet, ein bis drei schulautonome Tage werden gestrichen. Der türkis-blauen Initiative sind jahrelange fruchtlose Verhandlungen mit Eltern-, Lehrer- und Schülervertretern vorangegangen, die sich entweder nicht auf Herbstferien oder nicht darüber einigen konnten, welche unterrichtsfreien Tage denn dafür wegfallen sollten.

Video: Minister Faßmann im „Krone“-Talk zu Herbstferien und neuer Mathe-Matura

„Die Zeit ist voll mit Schularbeiten, Tests und Projektwochen“
Heftiger Widerstand kommt nun von den Elternvertretern. Evelyn Kometter, Vertreterin der Eltern von Pflichtschülern, sagte etwa zum ORF-Radio: „Wir sind absolut dagegen. Keine einzige Studie zeigt, dass das wertvoll ist.“ Auch Susanne Schmid spricht sich im Namen des Elternvereins mittlerer und höherer Schulen gegen das Vorhaben aus. „Wir sind nicht glücklich damit. Die Zeit ist voll mit Schularbeiten, Tests und Projektwochen, da passiert am meisten im Unterricht.“ Durch die neuen Herbstferien wird diese Phase nun unterbrochen, kritisiert sie.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol