10.01.2019 18:50 |

Rettungsaktion in Sbg

Erwachsene und Kinder saßen in Gondel fest

Rettungseinsatz am Donnerstagnachmittag in Maria Alm (Salzburg): Ein Baum war auf das Seil der Kabinenbahn gefallen, woraufhin diese automatisch stoppte. Sechs Wintersportler - vier Erwachsene und zwei Kinder - saßen daraufhin fest. Nach zwei Stunden war die Bergung um 18.15 Uhr erfolgreich abgeschlossen, Verletzte dürfte es keine geben.

„Die Kabinenbahn wurde Gondel für Gondel durchsucht. Dabei wurden vier Erwachsene und zwei Kinder entdeckt und von der Bergrettung abgeseilt“, sagte ein Sprecher der Bergbahnen. Die betroffenen Personen wurden von zwei Pistenbullys mit Transportkabinen ins Tal gebracht und vom Roten Kreuz versorgt. „Ersten Informationen zufolge sieht es nicht so aus, als ob Verletzungen vorliegen.“

Zwischenfall kurz vor Betriebsschluss
Die Seilbahn war am Donnerstag um 16.15 Uhr zu Stillstand gekommen, nachdem kurz vor Betriebsschluss ein Baum auf das Seil der 8er-Kabinenbahn gefallen war. Dadurch dürfte das Seil aus der Führungsrolle gesprungen sein, die Bahn stoppte automatisch. Im Einsatz stand neben der Bergrettung, des Liftpersonals und des Roten Kreuz auch die Alpinpolizei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter