Mo, 21. Jänner 2019

Nach Derby-Eklat

20.12.2018 19:02

Kickl: Das Verhalten der Rapid-Fans ist „schäbig“

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat am Donnerstag die Vorgehensweise der Polizei im Wiener Derby als ausgewogen und notwendig verteidigt. Der Einsatz sei zum Erhalt der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Abwehr von gefährlichen Angriffen auf Leib und Leben sowie der Aufklärung von Straftaten durchgeführt worden. Den SK Rapid und dessen organisierte Fanszene attackierte Kickl indes scharf.

Er habe ein „vollständiges Bild“ des vergangenen Sonntags mitgebracht, an dem es im Zuge des Wiener Derbys Austria gegen Rapid zu einem massiven Polizei-Einsatz gekommen war. Bei einem laut Kickl „nicht angemeldeten“ Fanmarsch hatten Rapid-Anhänger Gegenstände auf die Wiener Südosttangente (A23) geworfen. Danach wurden 1.338 Menschen fast sieben Stunden lang zur Identitätsfeststellung angehalten - ein Vorgehen, dass der Polizei scharfe Kritik einbrachte.

Die Vorschriften bezüglich solcher Anhaltungen seien „auf Punkt und Beistrich“ eingehalten worden, erklärte Kickl am Donnerstag im Bundesrat. Die SPÖ hatte eine dringliche Anfrage zur Causa eingebracht. Vorwürfe einer „menschenunwürdigen Behandlungen“, wie sie neben der „Rechtshilfe Rapid“ etwa auch Rapid-Präsident Michael Krammer erhoben hatte, wies Kickl zurück. Es habe Tee, Wasser und Lunchpakete gegeben, auch fünf Sanitäter wären am Einsatzort gewesen. Vorwürfen einer geplanten Polizei-Aktion, wie sie etwa auch Kammer erhoben hatte, widersprach Kickl ebenso. Eine Weisung habe es nicht gegeben.

„Randaliererei und Chaotentum“
Der Einsatz hatte um 21.55 Uhr mit einer Festnahme und einer Anzeige geendet. Kickl selbst identifizierte in seiner Rede als Auslöser für den Einsatz am Donnerstag eine „immer wieder verhaltensauffällige Gruppe“, namentlich die Rapid Ultras. Diese würden den Begriff des Fans missbrauchen, „um unter diesem Deckmantel Randaliererei und Chaotentum zu betreiben.“ Sich nun als „Opfer und arme Hascherl“ hinzustellen, bezeichnete der Minister unter anderem als „schäbig“.

Rapid müsse einer aufgekommenen „Unkultur“ einen Riegel vorschieben. „Und nicht herzugehen und gemeingefährliche Aktionen dann einfach hinzunehmen, in der Öffentlichkeit zu verharmlosen, zu rechtfertigen oder vielleicht sogar noch Leute zu Klagen gegen die Polizisten anzustiften.“ Andere Clubs hätten das bereits zustande gebracht. „Und wenn man das nicht zustande bringt, dann ist das eher ein Zeichen des Nichtwollens, als des Nichtkönnens.“

„Ausgewogener Einsatz“
Insgesamt waren im Zuge der sportlichen Großveranstaltung 637 Exekutivbedienstete im Einsatz, wie aus der Anfragebeantwortung hervorging. Jenen dankte Kickl für einen „professionellen, umsichtigen und selbstverständlich auch ausgewogenen Einsatz“. Vertreter der Oppositionen kritisierten den Polizeieinsatz hingegen mit drastischen Worten. So sprach etwa Martin Weber (SPÖ) von einem Skandal. „Sie haben fast 1.400 Menschen in Geiselhaft genommen. Schämen Sie sich, Herr Minister!“ Das polizeiliche Vorgehen hätte eine ähnliche Tragödie, wie jene der Loveparade in Duisburg 2010 zur Folge haben können. Damals waren im Zuge einer Massenpanik 19 Menschen gestorben.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Krönung der Karriere?
Hammer! Das ist „Prinz Boatengs“ neuer Klub
Fußball International
Spielplan
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
28.01.
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.