27.11.2018 11:22 |

Ein Wegbereiter

Kult-Shooter „Half Life“ feiert den 20. Geburtstag

Am 27. November 1998 haben die ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter Gabe Newell und Mike Harrington mit ihrem Spielestudio Valve Gaming-Geschichte geschrieben und den Kult-Shooter „Half Life“ veröffentlicht. 20 Jahre später gilt das Abenteuer im Black-Mesa-Forschungslabor immer noch als einer der besten Shooter aller Zeiten. Etliche Add-ons und ein grandioser zweiter Teil sind seither erschienen, sehnsüchtig warten viele Spieler den dritten Teil.

Mit „Half Life“ hat Valve seinen Durchbruch gehabt, aus dem kleinen Spielestudio ist in den folgenden Jahrzehnten ein Gaming-Megakonzern geworden, der nicht nur fast ausnahmslos Spitzentitel veröffentlicht hat, sondern mit Steam auch den größten Spiele-Marktplatz der Gegenwart betreibt.

Den 20. Geburtstagnehmen wir hier zum Anlass für einen Videorückblick:

Die enorme Popularität, die „Half Life“ bei Gamern auf der ganzen Welt genießt, haben findige Mod-Entwickler zum Anlass genommen, den ersten Teil noch einmal in moderner Optik nachzubauen. Das Spiel namens „Black Mesa“ ist 2015 erschienen und seither in einer Early-Access-Beta bei Steam verfügbar. 

Das Fan-Projekt ist ein kleiner Trost dafür, dass 20 Jahre nach dem ersten noch immer kein dritter Teil angekündigt wurde. Weil laufend neue Inhalte erscheinen, ist „Black Mesa“ durchaus ein brauchbares Subsitut - auch, wenn die meisten Fans der Meinung wären, dass es wirklich an der Zeit für den dritten Teil wäre.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter