Mo, 21. Jänner 2019

Entmilitarisierung

22.10.2018 16:43

Süd- und Nordkorea: Grenzort von Landminen befreit

Süd- und Nordkorea treiben die Entmilitarisierung des stark befestigten Grenzortes Panmunjom voran. Die Räumung von Landminen in der Gemeinsame Sicherheitszone (JSA) sei in den vergangenen Tagen abgeschlossen worden, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul am Montag mit. Bis zum Donnerstag sollen zudem wie vereinbart Schusswaffen sowie einige Kontrollposten abgezogen werden.

Die JSA liegt inmitten der Pufferzone, die die Koreanische Halbinsel seit dem Koreakrieg (1950-53) auf vier Kilometern Breite und etwa 250 Kilometern Länge trennt. Sie ist der einzige Ort, an dem sich Soldaten Nordkoreas und jene Südkoreas und der USA nur wenige Meter voneinander entfernt gegenüberstehen. Das UN-Kommando (UNC) in Südkorea wird von den USA angeführt, es hat seit dem Krieg die Aufsicht über die Gemeinsame Sicherheitszone auf südkoreanischer Seite.

Die Entmilitarisierung der JSA geht auf Vereinbarungen zurück, die Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei ihrem Gipfeltreffen im September in Pjöngjang geschlossen hatten. Anfang Oktober hatten beide Länder mit der Entfernung von Landminen an der Grenze begonnen.

Gemeinsame Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung
Unterdessen einigten sich Vertreter beider koreanischer Staaten in der nordkoreanischen Stadt Kaesong auf gemeinsame Maßnahmen zur Bekämpfung von Schädlingen an Kiefern in Nordkorea. Dazu werde Südkorea bis Mitte November die nötigen Schädlingsbekämpfungsmittel liefern, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Zudem wolle Südkorea helfen, Baumschulen im Norden zu modernisieren. Beide Seiten wollen auch bei der Bekämpfung von Waldbränden und der Erhaltung von Ökosystemen zusammenarbeiten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.