Di, 11. Dezember 2018

1,5 Milliarden Euro

26.09.2018 13:09

Privatkonkurse 2018: Verbindlichkeiten explodiert

In den ersten drei Quartalen heuer sind mit hochgerechnet 7801 Privatkonkursen um 66 Prozent mehr private Schuldenregulierungsverfahren eröffnet worden als im Vergleichszeitraum 2017. Die Verbindlichkeiten sind regelrecht explodiert - um 166 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Das berichtete der Gläubigerschutzverband KSV 1870 am Mittwoch.

Die Verbindlichkeiten je Schuldner betragen 193.000 Euro. Dieser heurige Durchschnittswert liegt laut dem KSV deutlich über dem langjährigen Schnitt, der rund 120.000 Euro pro Schuldner beträgt. Durch die neuen Insolvenzrechtsregeln wagten sich mehr ehemalige Unternehmer mit tendenziell höheren Schulden in den Privatkonkurs.

Auch gegenüber dem „normalen Insolvenzjahr“ 2016 - als noch nichts über die gesetzlichen Änderungspläne beim Privatkonkurs bekannt war - gibt es um gut 27 Prozent mehr private Insolvenzverfahren. 2017 gilt aus Sicht der Gläubigerschützer bei den Privatinsolvenzen als Ausnahmejahr, weil viele private Schuldner auf die neuen, für sie etwas besseren Regelungen gewartet hätten. Daher wird das heurige Jahr gerne mit 2016 verglichen.

Firmeninsolvenzen nur leicht gestiegen
Im Vergleich ist die See der Firmeninsolvenzen wogenfrei. Hier zeigt die KSV-Hochrechnung für die ersten neun Monate 2018, dass es gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres nur ein Plus von zwei Prozent auf 3785 Insolvenzen gibt. Dabei zeigte sich, dass sowohl die eröffneten Insolvenzverfahren (plus 2,2 Prozent) als auch die mangels Vermögens nicht eröffneten Verfahren (plus 1,6 Prozent) leicht zugelegt haben. Aber auch hier sind die Passiva deutlich - und zwar um 21 Prozent - auf knapp 1,3 Milliarden Euro gestiegen. Die Zahl der betroffenen Dienstnehmer ist um gut 22 Prozent auf 14.200 Personen angewachsen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.