Di, 16. Oktober 2018

WM-Einsatz

25.09.2018 15:33

Riesenjob für Motorrad-Polizisten

Vor dem Wattener Kristallwelten-Riesen starteten die Motorrad-Polizisten aus ganz Österreich am Montag und Dienstag zum Riesen-WM-Job. Die Fahrt durch jubelnde Menschenmassen und die Disziplin der Tiroler Bevölkerung haben schon jetzt gewaltige Eindrücke bei den mehr als 80 Beamten hinterlassen.

Die Feuertaufe am Tag eins war längst überstanden, daher sind die Polizisten auf zwei Rädern angesichts der weiteren WM-Einsätze recht entspannt. Auf steirisch, oberösterreichisch und kärntnerisch tauschten sie ihre WM-Erfahrungen aus. Und diese sind positiv bis fast euphorisch. „Die Fahrt durch so viele winkende und lachende Menschen vergisst man nicht so schnell“, erzählt der Tiroler Polizist Daniel. Im sonstigen Alltag erlebe man oft etwas verschreckte Reaktionen, wenn man irgendwo um eine Ecke biege.

Motorrad-Begleitung für jeden einzelnen Radler
Hauptaufgabe bei Rennen ist die Begleitung eines jeden einzelnen Sportlers. „Wir fahren etwa 100 Meter vor dem Radfahrer und müssen schnell reagieren, wenn jemand auf die Rennstrecke treten sollte oder ein plötzliches Hindernis vorhanden ist“, sagt Daniel. Er und seine Kollegen sind eine zusätzliche Absicherung, auch wenn Ordner ohnehin vor jeder Hauseinfahrt und jedem noch so kleinen Feldweg stehen. Der zweite Job ist die Begleitung der großen Bosse auf ihren täglichen Wegen - etwa wenn die Rennstrecke ein letztes Mal inspiziert werden muss.

Tiroler enthusiastisch, aber auch diszipliniert
Für die Tiroler gibt es großes Lob seitens der Uniformierten. „Ich habe noch gar keine bösen Kommentare gehört“, sagte einer der Beamten. Ein Lächeln auf sein Gesicht zaubert auch die Wetterprognose. Denn nass wird er entgegen der ursprünglichen Prognosen bei dieser Rad-WM wohl eher nicht mehr. In Wattens blieb es gestern bei böigem Wind und einigen Tropfen.

Hotel Alpenkönig als Hauptquartier
Die Polizisten aus den anderen Bundesländern sind im Hotel Alpenkönig in Reith bei Seefeld untergebracht. „Na ja, fünf Sterne hat dieses Haus nicht mehr, aber es lässt sich aushalten“, schmunzelt ein Polizist aus Oberösterreich. Zuerst schnaufte er schon etwas, als er vom Einsatz fern der Familie erfuhr. „Doch jetzt hat mich das WM-Fieber voll erfasst.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.