Do, 18. Oktober 2018

Essen auf Herd:

26.09.2018 15:28

„Töpfe-Alarm“ für Feuerwehr

Kein Feierabend für Feuerwehrleute in Krems: Gleich zweimal mussten die Freiwilligen nach getaner Arbeit noch ausrücken. In beiden Fällen hatten Pensionisten Töpfe auf dem eingeschalteten Herd stehen lassen, ehe sie die Wohnung verließen. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt und konnten Schlimmeres verhindern.

Mit Blaulicht und Martinshorn rasten die Löschwagen kurz nach 18 Uhr in die Wachaustraße in Krems. Nachbarn hatten wegen starker Rauchentwicklung einen Zimmerbrand vermutet und Alarm geschlagen. Weil die betroffene Wohnung versperrt war, fackelten die Feuerwehrleute nicht lange - sie brachen die Tür auf. Die Ursache für den Qualm war rasch gefunden: ein Topf auf dem eingeschalteten Herd. Ein Atemschutztrupp sorgte für rasche Durchlüftung aller Räume. Kaum eingerückt, wurden die Helfer zum nächsten Einsatz gerufen. Ein Rauchmelder hatte in einem Haus in der Göttweigergasse angeschlagen.

Auch hier standen die Löschtrupps vor einer versperrten Tür. „Weil ein Fenster der betroffenen Wohnung offen war, verschafften wir uns über die Drehleiter Zutritt“, so ein Feuerwehrmann. Auch in diesem Fall: Topf auf heißer Herdplatte, Besitzer nicht daheim. Große Sachschäden entstanden an beiden Einsatzorten zum Glück nicht.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.