Mi, 17. Oktober 2018

In Graz:

20.09.2018 09:24

Polizist bei Einsatz beschimpft und bespuckt

Beschimpft, bepuckt, getreten - so einiges musste sich ein Grazer Polizist von einem alkoholisierten 44-Jährigen bei einer Kontrolle in Graz-Eggenberg gefallen lassen. Der Mann wurde freilich festgenommen und angezeigt.

Gegen 17 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion am Grazer Hauptbahnhof in die Reininghausstraße beordert. Dort würden sich mehrere Personen auffallend verhalten, hieß es.

Fußtritte und Beschimpfungen
Bereits als die Streife ankam, polterte ihnen ein schwer alkoholisierter 44-Jährige entgegen. Bei der folgenden Amtshandlung wurde ihm zunächst eine von ihm mitgetragene Flasche Rum abgenommen. Aus diesem Grund bedrohte er die Polizisten mit dem Umbringen. Der folgenden Festnahme und Personsdurchsuchung versuchte sich der Verdächtige durch gezielte Fußtritte in Richtung der Beamten zu entziehen. Ihm wurden in weiterer Folge Handfesseln angelegt.

Polizist leicht verletzt
Bei der Fahrt zur Polizeiinspektion beschimpfte der Verdächtige die Beamten, versuchte mehrmals sie durch Kopfstöße zu verletzen und bespuckte sie. Bei dem Versuch einen dieser Kopfstöße abzuwehren verletzte sich ein Beamter leicht an einem Finger.  Aufgrund dieses Verhaltens wurde der 44-Jährige sofort in das Polizeianhaltezentrum Graz überstellt. Er wird den zuständigen Stellen zur Anzeige gebracht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.