Mo, 24. September 2018

Neun Kilometer Stau

03.09.2018 12:11

Lkw auf A1 umgekippt: Verkehrskollaps, Verletzte

Folgenschwerer Unfall Montagfrüh auf der Westautobahn bei St. Pölten: Beim Überholen touchierte ein Pkw-Lenker mit seinem Fahrzeug das Heck eines Lkw, das Schwerfahrzeug geriet ins Schleudern und kippte schließlich um. Zwei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Die erste und zweite Spur in Fahrtrichtung Westen mussten knapp eineinhalb Stunden gesperrt werden. Es bildete sich ein neun Kilometer langer Rückstau.

Gegen 6 Uhr früh wechselte der 48-jährige bulgarische Pkw-Lenker vom dritten auf den zweiten Fahrstreifen und prallte dabei gegen das Heck des 3,5 Tonnen-Lkw. Das Schwerfahrzeug geriet dadurch ins Schleudern und touchierte zunächst die Betonleitwand auf der linken Seite, ehe es rechts gegen die Leitschiene stieß, kippte und quer über den Pannenstreifen und der ersten Fahrspur zum Liegen kam. Der niederländische Lkw-Lenker (47) und sein 55-jähriger Landsmann am Beifahrersitz erlitten Verletzungen und wurden in das Universitätsklinikum St. Pölten gebracht.

Der Pkw kam nach dem Zusammenstoß mit der Mittelleitschiene am Pannenstreifen zum Stillstand. Der Autofahrer blieb unverletzt. Nach Abschluss der Bergungsarbeiten erfolgte die Verkehrsfreigabe schließlich um 7.35 Uhr.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.