Sa, 20. Oktober 2018

Trauer in Fußballszene

22.07.2018 13:55

Todesdrama um „Gischi“: Dein Lachen wird fehlen!

Kurz vor dem Tiroler Comeback in der höchsten Spielklasse trauert der Fußball im Land am Inn: Ex-Torjäger Christoph Westerthaler (53) erlag am Freitagabend einem Herzinfarkt.

Dein Lachen wird mir fehlen. Viele Mitspieler, Kollegen und Freunde drückten am Samstag in den sozialen Medien so ihre Betroffenheit über den plötzlichen Tod von Christoph „Gischi“ Westerthaler aus. Denn der Tiroler Ex-Torjäger & Trainer hatte sich wahrlich als liebenswürdiger Lebemann durch das Leben gedribbelt.

Am Freitag streikte das Herz. Das Todesdrama nahm mit einem Unwohlsein seinen Anfang, eine Rast im Liegen Die Freundin fand den 53-Jährigen. Jede Hilfe kam zu spät.

Zuletzt war Westerthaler vom Abenteuer China beim chinesischen Zweitligisten Yunnan Feihu an der Seite von Cheftrainer Kurt Garger und Franz Weber wieder nach Hause zurückgekehrt. „Gischi“ wollte nun die Co-Tätigkeit in seiner Wahl-Heimat Horn fortsetzen.

Sein Tod sorgte auch in Deutschland für Schlagzeilen. Denn als Aktiver hatte er auch für Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt und Osnabrück in der ersten und zweiten Bundesliga gestürmt. In Österreich war der 7-fache Teamspieler für den FC Tirol, LASK und Steyr tätig. Seine Hochblüte erlebte er in Innsbruck aber unter Ernst Happel. Gischi wurde zweimal Meister, zweimal Cupsieger und 1992 Torschützenkönig. Insgesamt schoss er 131 Bundesliga-Tore.

Georg Fraisl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.