Fr, 19. Oktober 2018

Hitzetod-Gefahr

30.07.2018 04:00

Muss ich einen Turbo-Motor wirklich kalt fahren?

Viele moderne Autos haben einen Abgasturbolader. Da dieses Bauteil extremen Belastungen ausgesetzt ist, sollte man gewisse Regeln beherzigen, um keinen erhöhten Verschleiß zu provozieren. Vor allem sollte man den Motor nicht direkt nach einer Vollgasfahrt abstellen, sagt Hans-Georg Marmit, Kfz-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS.

Moderne Dieselmotoren und eine stark ansteigende Zahl von Benzinern sind heute mit einem Abgasturbolader ausgerüstet. Der Turbo schaufelt dem Motor zusätzlich Luft zu und sorgt so für eine Leistungssteigerung. Im täglichen Betrieb muss er extremen Belastungen standhalten, er läuft beispielsweise mit bis zu 300.000 Umdrehungen pro Minute. Tatsächlich kann man die Beanspruchung durch ein paar Maßnahmen senken.

Weil der Turbolader Abgasenergie nutzt, ist er sehr hohen Temperaturen ausgesetzt, bei Benzinmotoren bis zu etwa 1000 Grad. Wenn der Fahrer den Wagen nun direkt nach einer längeren Vollgas-Fahrt abstellt, kann sich aufgrund des fehlenden Fahrtwindes im Motorraum ein Hitzestau bilden, der die Lebenserwartung des Turboladers verkürzen kann.

Schonender ist es also beispielsweise bei einer längeren Autobahnfahrt mit Vollgas am Ende ein Stück mit Teillast zu fahren. Um extreme Temperaturunterschiede zu vermeiden, sollte man außerdem Motor und Turbo etwas warm fahren, bevor man ihnen die Maximalleistung abverlangt. Auch die Ölwechselintervalle einzuhalten, beugt erhöhtem Verschleiß vor.

Viel gefährlicher für den Turbo ist, wenn man ihn dauerhaft über der maximalen Drehzahl und Abgastemperatur belastet, für die er konzipiert wurde - beispielsweise aufgrund eines Chiptunings. Durch die Mehrbelastung kann er durchaus früher ausfallen.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.