Do, 13. Dezember 2018

Experten versprechen:

18.07.2018 12:49

„Werden keine autonomen Waffensysteme entwickeln“

Kampf den „Killer-Robotern“: Über 2400 Experten und 160 Unternehmen aus 90 Ländern, darunter Google Deep Mind und Tesla-Gründer Elon Musk, haben sich im Rahmen der derzeit im schwedischen Stockholm stattfindenden International Joint Conference on Artificial Intelligence, der weltweit wichtigsten Konferenz zum Thema künstliche Intelligenz, gegen autonome Waffen ausgesprochen. In einer gemeinsamen Erklärungen versprachen sie, „weder an der Entwicklung, Herstellung, Handel oder Verwendung von tödlichen autonomen Waffen teilnehmen noch diese unterstützen“ zu werden.

„Tausende KI-Forscher sind sich einig, dass tödliche autonome Waffen durch die Beseitigung des Risikos, der Zurechenbarkeit und der Schwierigkeit, Menschenleben zu nehmen, zu mächtigen Instrumenten der Gewalt und Unterdrückung werden könnten, besonders, wenn sie mit Überwachungs- und Datensystemen verbunden sind“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung, aus der das Technik-Blog Engadget zitiert. Die Unterzeichner stimmen demnach zu, dass „die Entscheidung, ein menschliches Leben zu nehmen, niemals an eine Maschine delegiert werden sollte“.

Gegenreaktion auf Google, Amazon & Co.
Die Erklärung erfolgt als Gegenreaktion auf mehrere Unternehmen, die zuletzt wegen ihrer Zusammenarbeit mit Strafverfolgungs- und Regierungsbehörden im Bereich der KI in die Negativschlagzeilen geraten waren. So musste Google etwa Kritik einstecken, nachdem seine Teilnahme an einem Projekt des US-Verteidigungsministeriums zur besseren Bilderkennung bei Drohnen-Aufnahmen bekannt geworden war. Nach Mitarbeiterprotesten machte der Konzern einen Rückzieher. Auch Amazon geriet in die Kritik, weil es seine Gesichtserkennungstechnologie mit Strafverfolgungsbehörden teilt, während Microsoft aufgefordert wurde,
Dienstleistungen für die Einwanderungs- und Zollbehörde ICE bereitzustellen.

„Von Politikern bislang nicht umgesetzt“
“Ich freue mich, dass führende KI-Experten von der Rede zur Aktion übergehen und eine Politik umsetzen, die von den Politikern bislang nicht umgesetzt wurde", sagte Max Tegmark, Präsident des Future of Life Institute in Stockholm. „KI hat ein riesiges Potenzial, der Welt zu helfen - wenn wir ihren Missbrauch stigmatisieren und verhindern. KI-Waffen, die sich autonom dazu entscheiden, Menschen zu töten, sind genauso abscheulich und destabilisierend wie Biowaffen und sollten auf die gleiche Weise behandelt werden.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Europa League
LIVE: Red Bull Salzburg zu Gast im Celtic Park
Fußball International
Rangers bezwungen
Europa-League-Hammer! Auch Rapid in K.-o.-Phase
Fußball International
Kuriose Insolvenz
Niederösterreichische Moschee in Konkurs
Österreich
Europa League
Rapid gegen Rangers: Fan-Randale vor dem Stadion
Fußball International
Infantino-Plan
WM 2022: Spiele auch in Katars Nachbarländern?
Fußball International
Nach Copa-Finale
Drama: Junger River-Fan von Boca-Anhängern getötet
Fußball International
Mögliche Verstärkungen
„Interessante Namen“ - Bayern auf Transferjagd
Fußball International
Schock bei Adventfeier
Als Harnik-Klub feierte, brachen Diebe Autos auf
Fußball International
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Omas Schokokipferln
Lieblingsrezept
Rallye-Paukenschlag
Rekord-Champion Loeb fährt 2019 im Hyundai!
Motorsport
Nach CL-Blamage
Üble Beschimpfung? Real-Star legt sich mit Fans an
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.