Mo, 20. August 2018

Nach nur sechs Wochen

18.07.2018 07:30

Verhaltenskodex verletzt: TI-Chef tritt zurück

Der Chef des US-Chipkonzerns Texas Instruments, Brian Crutcher, tritt nach nur sechs Wochen im Amt überraschend zurück. Grund seien „Verstöße gegen den Verhaltenskodex“, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die Verstöße stünden demnach in Zusammenhang mit dem persönlichen Benehmen Crutchers, teilte Texas Instruments weiter mit, ohne jedoch Details zu nennen. Das Unternehmen betonte, dass der Abgang nichts mit dem operativen Geschäft oder den Bilanzen zu tun habe. Crutcher, der seit 22 Jahren für Texas Instruments in verschiedenen Positionen tätig war, wurde erst am 1. Juni zum Firmenchef befördert. Nun soll sein Vorgänger Rich Templeton die Konzernleitung wieder dauerhaft übernehmen.

Unterdessen gab das Unternehmen für das zweite Quartal einen Umsatzanstieg von neun Prozent auf rund vier Milliarden Dollar (3,43 Milliarden Euro) bekannt. Der Gewinn je Aktie belief sich auf 1,40 Dollar und lag damit wie die Erlöse über den Analystenerwartungen. Die ausführlichen Zahlen und die Prognose für das dritte Quartal will der Konzern am 24. Juli bekanntgeben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.