06.06.2018 09:21 |

Neuer Uber-Chef:

Wer absolutes Wachstum fordert, erntet Probleme

Der Chef des umstrittenen Fahrdienstvermittlers Uber, Dara Khosrowshahi, sieht in dem absoluten Streben nach Wachstum die Ursache für die früheren Probleme des US-Konzerns. Dies habe dazu geführt, dass Uber „um jeden Preis“ wachsen wollte.

Letztlich habe sich Uber von einem Unternehmen, das jeder respektiert habe und nutzen wollte, zu der Firma mit den Problemen entwickelt, von der jeder gehört habe, sagte der frühere Expedia-Chef am Dienstag auf einer Veranstaltung des Axel-Springer-Konzerns.

Nun gehe es darum, das Geschäft „richtig“ aufzubauen. Der Uber-Chef, der iranische Wurzeln hat, brachte dabei auch eine Zusammenarbeit mit Betreibern öffentlicher Verkehrsmittel ins Spiel. Diese müssten einfacher zu nutzen und verfügbarer sein. Ziel von Uber sei letztlich: „Wir wollen das Amazon des Transportwesens werden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen