So, 22. Juli 2018

Schwimmbad-Horror

29.04.2018 17:44

Bub von Abflussrohr unter Wasser gezogen

Wie schnell aus Spiel bitterer Ernst werden kann, zeigen diese Horror-Aufnahmen aus einem Schwimmbad im US-Bundesstaat South Carolina: Ein Kind wurde in einem Hallenbad von einer Abflusspumpe unter Wasser gezogen und drohte zu ersticken. Die Rettung gelang in letzter Sekunde.

Die Polizei von Myrtle Beach veröffentlichte kürzlich die Bilder der Überwachungskamera. Zu sehen sind zwei Buben, die in einem Schwimmbad spielen. Am Boden des Beckens entdecken sie eine Klappe und heben sie hoch. Dann passiert es: Beim Tauchen wird das Bein eines der Buben in den Abfluss gezogen - er steckt fest und kommt nicht mehr an die Luft.

Rettung in letzter Sekunde
Sein Freund versucht ihm zu helfen - doch ohne Erfolg. Andere Badegäste bemerken die Notlage, eilen zu Hilfe und können den Buben letztendlich befreien. Noch am Beckenrand wird er reanimiert und überlebt. Mittlerweile konnte er das Krankenhaus, in das er eingeliefert wurde, wieder verlassen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.