So, 19. August 2018

Wenn nichts geht

05.08.2018 20:40

Starthilfe für ein E-Auto - gibt‘s das wirklich?

Es klingt wie ein Aprilscherz, doch unter besonderen Umständen kann auch ein Elektroauto Starthilfe benötigen - trotz vollgeladener Akkus, erklärt Hermann-Josef Stappen, Diplom-Ingenieur und Technik-Experte bei Porsche.

Wenn die Hochvolt-Fahrbatterie leer ist, bringt es natürlich nichts, Kabel zur Starterbatterie eines laufenden Verbrennungsmotors zu legen. Aber es gibt tatsächlich die (wenn auch höchst seltene) Situation, dass ein E-Auto volle Akkus hat und trotzdem nicht zum Leben zu erwecken ist.

Denn: „Auch das Elektroauto benötigt immer noch eine 12-Volt-Batterie, um zu starten. Sie dient dazu, die so genannten Hochvolt-Schütze zu schließen. Diese schalten die Komponenten des Hochvolt-Antriebs zusammen und stellen damit die Fahrbereitschaft her“, erläutert Stappen.

Wenn die Starterbatterie leer ist, passiert auch bei einem E-Auto nichts, wenn man den "Zündschlüssel" dreht. Aber das ist sehr unwahrscheinlich, weil die 12-Volt-Batterie laufend über die Hochvolt-Batterie nachgeladen wird. Falls es dennoch einmal passiert, kann man tatsächlich wie bei einem konventionellen Auto mit Verbrennungsmotor ein Überbrückungs-Kabel anschließen und Starthilfe geben.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.