Mi, 20. Juni 2018

„Mein Stückchen Erde“

28.03.2018 06:00

Die drei Phasen des Frühlings

Der phänologische Kalender teilt unser Jahr nicht in vier – sondern in gleich zehn Jahreszeiten. Begleiten Sie uns auf einen Frühlingsspaziergang!

Sein Ursprung ist in Schweden. Dort sammelte der Naturwissenschafter Carl von Linné` Impressionen aus der Natur. Wann blüht was? In welcher Region? Zu welcher Jahreszeit? Wann kommen Zugvögel – wann fliegen sie weg?

Er richtete ein Beobachter-Team ein, bestehend aus Menschen, die mit der Natur leben. Landwirte, Förster, Jäger, Biologen. Alle Aufzeichnungen und Beobachtungen wurden akribisch vermerkt. Interessante Erkenntnisse gewonnen. Man lernte, nicht auf fixe Daten – sondern auf Signale aus der Natur zu vertrauen. Etwa: Blühen die Goldglöckchen, ist die optimale Zeit, um die Rosen zurückzuschneiden. Oder: Kommt der Huflattich, können Karotten und Bohnen angebaut werden.

Auch bei uns in Österreich wird bereits seit 1851 phänologischen Zeigerpflanzen und die damit verbundenen Klima-Entwicklungen beachtet. Auch das Verhalten von Tieren, wie Bienen, Hummeln oder Schwalben, wird dabei miteinbezogen. Und nach der letzten klirrenden Kältewelle sind wir jetzt gleich im Erstfrühling gelandet.

Erste Schneeglöckchen oder Primeln schon gesichtet?
Aber die Wissenschaft will sich mittels dieses Natur-Kalenders auch dem Klimawandel auf die Spur heften sowie Allergikern helfen. Nicht nur in Europa setzt man zunehmend auf die Erfahrungen des phänologischen Kalenders. Auch die Chinesen, Amerikaner und Russen setzen sich mit den genauen Naturbeobachtungen auseinander. In unserem Land tun das fast 100 ehrenamtliche Mitarbeiter zwischen Neusiedler und Bodensee. Die der Natur täglich auf der Spur sind.

Ingrid Altermann, Kronen Zeitung

Hier können Sie uns Ihre Frühlingsfotos schicken:

Hier sehen Sie die ersten Bilder:

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.